Shantychor Verden und Saitenklang Blender bescheren 300 Gästen einen schönen Nachmittag

„Lieder so schön wie der Norden“

Die „Badener Waldbühne“ bot eine stimmungsvolle Kulisse für das Doppelkonzert mit zwei Chören aus dem Landkreis. Rund 300 Besucher genossen die Live-Musik in Dürings Park. - Fotos: Hemmen

Baden - Einen tollen, klangvollen Nachmittag erlebte ein großes Publikum auf „Badens Waldbühne“. Das am Sonntag von der Arbeitsgemeinschaft Badener Vereine gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz und mit Unterstützung der Stadtwerke Achim AG veranstaltete Doppelkonzert in Dürings Park geriet trotz anfänglicher Skepsis zum Erfolg.

Moderator Friedrich Priehs, der mit nicht ganz so vielen Besuchern gerechnet hatte, weil noch andere Veranstaltungen parallel stattfanden und der Wetterbericht auch nichts Gutes versprach, wurde eines Besseren belehrt. Fast 300 Besucher füllten die Tribüne und der Himmel lachte während des Konzerts.

Kontrastprogramm mit Frauenstimmen: Der Chor „Saitenklang“ aus Blender überzeugte mit einem bunten Mix aus internationalen Liedern.

Kreis-Chorleiter Hans Schröder, der die Gesamtleitung des Konzerts übernommen hatte, dirigierte vertretungsweise auch den Shantychor Verden. Das Ensemble aus der Domstadt, dessen Leiter Günter Ampf bei einer Musikveranstaltung in Prag weilte, eröffnete das Konzert mit bekannten und weniger bekannten Lieder aus seinem Repertoire von weit über 100 Seemannsliedern. Titel wie „Lieder so schön wie der Norden“, „In Johnny’s Kneipe“ oder das Potpourri aus zehn Evergreens zum Schluss wurden kräftig mitgesungen.

Mit einem bunten Mix überraschte „Saitenklang“ aus Blender die Besucher. Mit Liedern auf Plattdeutsch, Kinderliedern, aber auch sakralem Liedgut begannen die Sängerinnen das Konzert. Aber auch mit englischen Popsongs und dem pseudolateinischen „Adiemus“ zeigte der Chor seine Vielseitigkeit und beendete den Auftritt mit Christina Perris „A Thousand Years“ und „Into the West“ aus dem gleichnamigen Film.

Schließlich ernteten alle großen Applaus. Der Shantychor Verden und Saitenklang verabschiedeten sich mit einem gemeinsamen Auftritt mit „Dankeschön / Auf Wiedersehen“ von einem äußerst dankbaren Publikum.

Friedrich Priehs von der Arbeitsgemeinschaft Badener Vereine moderiert hier vor dem Shantychor Verden mit seinem Vertretungsdirigenten Hans Schröder.

Auch für das leibliche Wohl war bei dem Konzert gesorgt. Die Damen des Deutschen Roten Kreuzes boten selbstgebackenen Kuchen und Kaffee an. Die Arbeitsgemeinschaft Badener Vereine wartete mit Kaltgetränken auf.

Friedrich Priehs, sichtlich zufrieden, kündigte schon mal die nächsten Konzerte auf der „Waldbühne“ an. Am 28. August gastieren „Souly“ unter Leitung von Gerd Alsleben und am 25. September die Jagdhornbläser des Landkreises Verden.

hem

Mehr zum Thema:

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Schwerer Unfall in Kirchseelte 

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Als wäre sie noch da: Zu Besuch bei Astrid Lindgren

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Trumps Mauer wird auch Tiere voneinander trennen

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Lautstarker Protest gegen Trump am "Not My President's Day"

Meistgelesene Artikel

Anstecknadeln und Rosen überreicht

Anstecknadeln und Rosen überreicht

Streit um Abriss alter Häuser

Streit um Abriss alter Häuser

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Eingeweihte verraten Verdener Geheimnisse

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Prügelei unter Jugendlichen ruft Polizei auf den Plan

Kommentare