Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen

Land ehrt Achimer Ortsbrandmeister Köster und dessen Stellvertreter Mühlenstedt

Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling (Mitte) überreichte Achims Ortsbrandmeister Thomas Köster (rechts) und seinem Stellvertreter Ralf Mühlenstedt (links) das vom Land Niedersachsen verliehene silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande. - Foto: ps
+
Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling (Mitte) überreichte Achims Ortsbrandmeister Thomas Köster (rechts) und seinem Stellvertreter Ralf Mühlenstedt (links) das vom Land Niedersachsen verliehene silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande.

Achim - Achims Ortsbrandmeister Thomas Köster und sein Stellvertreter Ralf Mühlenstedt sind herausragende Feuerwehrleute. Seit Langem leiten sie in ihrer Freizeit eine schlagkräftige Truppe, die immer wieder Menschen, Tiere und Sachwerte in brenzligen Situationen vor Schaden bewahrt.

Das Land Niedersachsen hat ihre „besonderen Verdienste“ jetzt gewürdigt und beiden das silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande verliehen. Eine hohe, seltene Auszeichnung, wie es heißt.

„Die Stadt Achim kann sich glücklich schätzen, Führungskräfte in ihren Reihen zu haben, die sich in besonderem Maße für die Allgemeinheit einbringen“, sagte Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling bei der Verleihung der Urkunden.

Sowohl Köster als auch Mühlenstedt engagierten sich seit Jahren und Jahrzehnten an der Spitze der Ortsfeuerwehr Achim und auch bei der Stadtfeuerwehr und auf Kreisebene. „Beide verfügen über eine sehr hohe Fachkompetenz im Bereich des Brandschutzes, sind exzellente Führungskräfte und Spezialisten auf ihrem Gebiet“, lobte Fehling.

Köster rettete mehrere Leben, Mühlenstedt baute Gefahrgutzug auf

Thomas Köster ist seit Oktober 1995 Ortsbrandmeister der Schwerpunktfeuerwehr Achim. Zigtausend Einsatz-, Ausbildungs- und Dienststunden stünden bei ihm zu Buche. In den vergangenen 23 Jahren habe Feuerwehrchef Köster unzählige Einsätze geleitet und dabei auch so manches Leben gerettet, betonte der Kreisbrandmeister.

Ralf Mühlenstedt leiste ebenfalls ausgezeichnete Arbeit. Laut Fehling war der Achimer maßgeblich am Aufbau und an der Konzeption des Gefahrgutzugs des Landkreises beteiligt. Noch heute sei er als Fachberater für den Kreis tätig. Seit 2001 ist Mühlenstedt stellvertretender Stadtbrandmeister und seit 2003 „Vize“ bei der Ortsfeuerwehr. Obendrein nimmt er noch die Aufgabe als Stadtausbildungsleiter wahr.

Kreisbrandmeister lobt „großes Engagement“ der beiden 

„Führungsverantwortung zu übernehmen und sie erfolgreich auszuführen, erfordert großes Engagement unter Zurückstellung der persönlichen Interessen“, stellte Fehling in seiner Laudatio fest. „Beide haben dieses vorbildlich erbracht.“

Aber all diese Leistungen wären wohl nicht möglich gewesen, wenn die Partnerin, die Familie, nicht dahinter stehen würde, fügte der Kreisbrandmeister an. Hinter jedem starken Mann stehe meist eine starke Frau, und so gelte bei diesen Ehrungen ein großer Dank auch den beiden Ehefrauen Ute Köster und Meike Mühlenstedt. - mm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Bescheidener Auftritt: DFB-Frauen nur 0:0 gegen Chile

Meistgelesene Artikel

Haus in bester Lage ist verkauft

Haus in bester Lage ist verkauft

Haus in bester Lage ist verkauft
Waldorfschule in Ottersberg: Lehrer erheben Mobbing-Vorwürfe

Waldorfschule in Ottersberg: Lehrer erheben Mobbing-Vorwürfe

Waldorfschule in Ottersberg: Lehrer erheben Mobbing-Vorwürfe
Märchenstunde von der Kanzel aus

Märchenstunde von der Kanzel aus

Märchenstunde von der Kanzel aus

Kommentare