Kreiselkrampf in Achim

Ein gelber Hocker und blauer Krebs

Wahlkampfhocker für Kreisel.

Ein Kommentar von Manfred Brodt. Nachdem die heimischen Parteienvertreter ihren sechswöchigen Ferienschlaf beendet haben, starten sie mit Vollgas in den Wahlkampfmodus. So jubelte der Achimer CDU-Vorsitzende Dürr seinen Wahlkämpfer, den sympathischen Landtagspräsidenten Busemann, dem Bürgermeister bei der Eröffnung des Kinderstadtfestes unter, und der betätigte sich auch als Montagsmaler am Donnerstag. Schwamm über die Gemälde!

Getoppt wurde das wenige Stunden später bei der Einweihung des neuen Kreisels an Embser Landstraße/Schwalbenstraße/Am Freibad. Der Achimer FDP-Landtagsabgeordnete Dr. Gero Hocker, der in der Vergangenheit jeden „seiner“ Verkehrsminister zur Kreuzung geschleppt hatte, die nun ein Kreisel wurde, hatte allen Ernstes dem Bürgermeister zur Einweihung einen gelben Hocker mit einem blauen Plastikkrebs drauf gebracht und gewünscht, den in den Kreisel zu stellen. Krebs ist Hockers Achimer Parteifreund, der sich ebenfalls für den Kreisel engagierte. Der Bürgermeister lehnte das und auch die Benennung des Kreisels nach den beiden Liberalen ab.

Dabei hat der niedersächsische Generalsekretär der blau-gelben Minderheit recht: Die Kreisel an der Embser Landstraße und bei Gieschen sind innen kahl und leer. Auch an andere verdiente Personen könnte doch auf der Mittelinsel der Kreisel bildhaft erinnert werden: Wie wäre es im Kreisel mit den Figuren eines Kellners (Ex-Bürgermeister), eines Schusters (Verkehrsplaner) oder einer Kettenburg (Vizechef im Rathaus). An die SPD könnte ein Nacht-Wächter und ein Junker erinnern, für die CDU könnten Lichter dürr leuchten. Auch ein Brot gehört dahin, für den Journalisten, der die kleine Welt bewegt. Ein Baum im Kreisel sollte nicht an den gleichnamigen FDP-Vorsitzenden erinnern, sondern Mahnmal der Grünen gegen diesen ganzen teuflischen Individualverkehr sein. Und für die Linke könnte man Piktogramme aufbringen, die zeigen, dass auch im Kreisel nicht Rechts vor Links gilt. In der Mitte sollte aber ein großes Ortschild stehen: „Achim-Zentrum des Wahnsinns.“

Mehr zum Thema:

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Bussis, Blitzlichtgewitter und ein Hollywoodstar

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Von sexy bis classy: Die Stars der People‘s Choice Awards 2017

Meistgelesene Artikel

Boitano: Mit 30 Jahren noch ein toller und aktiver Hengst

Boitano: Mit 30 Jahren noch ein toller und aktiver Hengst

Diebesbande zerschlagen

Diebesbande zerschlagen

Unfall auf Kreuzung: Polizei sucht Zeugen

Unfall auf Kreuzung: Polizei sucht Zeugen

Gefährliche Wege führen in Baden steil hinunter zur Weser

Gefährliche Wege führen in Baden steil hinunter zur Weser

Kommentare