Mehr als 6.000 Preise

Stadttombola: Achimer Bürgermeister und Rotary-Präses eröffnen Losverkauf

+
Brachten die ersten Lose unter die Leute: Erich Brookmann, Thomas Döring, Detlev Hermann, Bürgermeister Rainer Ditzfeld und Henning Struckmann (von links) und viele weitere ehrenamtliche Helfer.

Achim - Von Ingo Schmidt. Samstag war es endlich so weit: Die 13. Achimer Rotary-Stadttombola hat begonnen. Ab 10 Uhr schlenderten Initiatoren und freiwillige Helfer mit den charakteristischen weißen Bauchläden über den verregneten Achimer Wochenmarkt und verkauften die ersten Lose. Für einen Euro pro Lotterieschein wechselte Los um Los den Besitzer und ruckzuck war die erste Charge ausverkauft. „Trotz des schlechten Wetters waren die ersten Lose schnell verkauft“, bemerkte Henning Struckmann. „Man hat das Gefühl, dass die Achimer den Verkaufsstart kaum erwarten konnten.“

An mehr als 30 Ausgabestellen der Stadt stehen ab sofort wieder 40 000 Lose der Rotary-Stadttombola zum Verkauf. Ihr Erlös kommt vollständig Achimer Projekten zugute, denn alle Helfer arbeiten ehrenamtlich für die gute Sache. Mehr als 6 000 Preise im Wert von 45 000 Euro warten auf ihre Gewinner: Von Kleinstpreisen wie Schokoladentafeln und Keksen über Gutscheine, Elektrogeräte, Musical-Besuch in Hamburg mit Übernachtung und natürlich wieder ein VW Up als Hauptpreis.

„Die Teilnehmer dürfen die Lose nicht wegwerfen, denn auch die Nieten nehmen an der Hauptpreisverlosung teil“, mahnte Thomas Döring. Die glücklichen Gewinner der drei großen Hauptpreise werden am 14. Dezember um 10 Uhr ermittelt. Unterstützt werden die Initiatoren von Tafel-Mitarbeitern bei der Gewinnausgabe und Losverkauf sowie Zehntklässlern der Liesel-Anspacher-Schule. „Ich bedanke mich schon jetzt bei allen Beteiligten für die geleistete Arbeit“, erklärte Achims Bürgermeister Rainer Ditzfeld zum Auftakt. „Es ist ganz großartig, was die Stadttombola zur Unterstützung gemeinnütziger Zwecke in den zurückliegenden zwölf Jahren eingebracht hat, und wir wünschen uns sehr, dass die Entwicklung so weitergeht.“

Mit den Einnahmen fördern die Organisatoren beispielsweise die Achimer Tafel, die Berufsvorbereitung der 10. Klassen der Liesel-Anspacher Schule Achim, Förderung der mathematischen Vorbildung, die Stiftung Waldheim, Kinderfeuerwehren und das Palliativnetz.

Die Gewinnausgabe erfolgt in diesem Jahr wieder zentral an der Herbergstraße 8 in Achim. Öffnungszeiten bis zum 14. Dezember: Montag bis Samstag von 9 bis 13 Uhr, Mittwoch und Freitag von 15 bis 18 Uhr sowie am Donnerstag von 15 bis 19.30 Uhr. Im neuen Jahr nur nach telefonischer Absprache unter 04202/ 7600186.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Mallorca will Schrauben gegen Sauftourismus anziehen

Meistgelesene Artikel

Oberschule Dörverden: Angebot von Seife bis Tombola

Oberschule Dörverden: Angebot von Seife bis Tombola

Besuch in der warmen Kaffeestube

Besuch in der warmen Kaffeestube

Unterstützung der Vermarktung

Unterstützung der Vermarktung

Wintershall Dea: Erdgas-Förderung „nach jetzigem Stand vertretbar“

Wintershall Dea: Erdgas-Förderung „nach jetzigem Stand vertretbar“

Kommentare