1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Achim

Kasch in Achim beteiligt sich mit Zirkusprojekt und Happy Painting an Ferienspaß-Programm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dennis Bartz

Kommentare

Vorhang auf, Bühne frei: Gesa Kaemena (von links), Maike Seyfried und Svenja Meyer laden zu zwei Projektwochen ein.
Vorhang auf, Bühne frei: Gesa Kaemena (von links), Maike Seyfried und Svenja Meyer laden zu zwei Projektwochen ein. © Bartz

Achim – Das Ferienspaßprogramm der Stadt Achim ist so gefragt wie noch nie: „Wir verzeichnen einen Anmelderekord“, staunt Gesa Kaemena vom Kinder- und Jugendbüro der Stadt. Bisher hätten sich bereits 520 Jungen und Mädchen angemeldet, etwa 100 mehr als in den Vorjahren. „Wir versuchen, dass jedes Kind an mindestens einem gewünschten Angebot teilnehmen kann“, verspricht Kaemena.

Sie freut sich nach eigenen Angaben besonders darüber, dass sich das Kulturhaus Alter Schützenhof (Kasch) bereit erklärt hat, ein zusätzliches Halbtagsangebot mit Mittagstisch zu schaffen, das in der Woche vom 15. bis 19. August laufen soll. Kinder im Alter von sechs bis etwa zwölf Jahren können aus zwei kulturellen Angeboten wählen: einem Zirkusprojekt und Happy Painting.

Das Kasch hat dafür Mittel aus dem Programm „Startklar – aufholen nach Corona“ des Landes Niedersachsen erhalten. „Wir können die beiden Projektwochen deshalb kostenlos anbieten“, teilt Maike Seyfried, Geschäftsleiterin des Kasch, mit.

Gesa Kaemena ergänzt: „Die Fördermittel des Landes sind dafür gedacht, Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche zu schaffen. Das ist besonders in den Sommerferien wichtig, weil vielen Familien das Geld fehlt, um in den Urlaub zu fahren.“

Bis zu 30 Nachwuchsakteure können beim Zirkusprojekt mitmachen, etwa 20 bis 25 Kinder nehmen am Malkurs teil. „In der Ferienwoche hätten wir eigentlich noch geschlossen – stattdessen geht es dann also wild bei uns zu“, freut sich Seyfried.

Happy Painting ist eine Aquarell-Maltechnik, die von der Künstlerin und Spiegel-Bestsellerautorin Clarissa Hagenmeyer mit dem Ziel entwickelt wurde, Hobbykünstler glücklich zu machen, erklärt die Achimerin Diana Schewe, die diesen Teil der Projektwoche leiten wird. Sie hatte ein ähnliches Projekt zuletzt bereits an der Grundschule in Uphusen umgesetzt. Aus vielen kleinen Kunstwerken hatten die 190 Schüler dort ein 2,40 mal 1,6 Meter großes Bild erschaffen, das seitdem in der Pausenhalle hängt.

Am Ende der Projektwoche im Kasch möchte Diana Schewe eine Ausstellung machen: „Ich möchte den Kindern vermitteln, dass wir alle auf unsere eigene Weise Künstler sind. Kein Bild ist besser oder schlechter als ein anderes, sondern einfach nur einzigartig und besonders.“ Ihr sei es besonders wichtig, das Vertrauen der Kinder in die eigene Kreativität und Fantasie zu stärken und Lust aufs Malen zu machen.

Das Zirkusprojekt leiten die pädagogischen Mitarbeiter von Zirkus Hoppla in Bremen. Von Montag bis Donnerstag bereiten die Kinder eine Aufführung vor und sollen dabei ihre Ideen einbringen. Für Freitag ist dann die Präsentation im Kasch geplant.

Anmeldungen für beide Projekte nimmt das Kinder- und Jugendbüro der Stadt Achim entgegen. Ein wichtiger Aspekt bei dem Halbtagsangebot sei es, Eltern in den Ferien zu entlasten. „Sie können arbeiten gehen und wissen, dass ihre Kinder gut versorgt sind“, so Kaemena.

Zur Begleitung der Projekte sucht das Freiwilligenbüro der Stadt Ehrenamtliche. Interessierte melden sich unter Telefon 04202/9160550 oder per E-Mail an freiwilligenagentur@stadt.achim.de. Gesa Kaemena hebt hervor, dass sich bereits einige Kinder von Flüchtlingen aus der Ukraine für die beiden Projektwochen angemeldet haben. „Toll wäre es deshalb, wenn sich auch Menschen melden, die übersetzen können“, so Mitarbeiterin Svenja Meyer.

Weitere Informationen zu den Angeboten des Ferienspaß-Programms der Stadt Achim gibt es im Internet unter www.ferienspass-achim.de.

Von Dennis Bartz

Auch interessant

Kommentare