Bierdener Prinzenpaar blickt auf Saison ohne große Feier

Karneval der anderen Art

Das Ehepaar Rieke und Tim Borm ist auch das Prinzenpaar.
+
Das Ehepaar Rieke und Tim Borm ist auch das Prinzenpaar.

Achim – Seit dem 11. November ist die Karnevalssaison offiziell eröffnet. Das diesjährige Bierdener Prinzenpaar Rieke und Tim Borm bekam an dem Tag, wie üblich, bereits symbolisch die Schlüssel für das Achimer Rathaus ausgehändigt. Trotzdem ist Corona auch für die Karnevalisten das vorherrschende Thema. In diesem Jahr wird die Maske in den meisten Fällen nicht als Verkleidung, sondern als Schutz getragen.

„Ohne Corona wären wir in diesem Jahr gar kein Prinzenpaar“, versucht Rieke Borm etwas Positives aus der Pandemie mitzunehmen. Sie und ihr Mann seien beim Karneval normalerweise anders eingebunden. Tim Borm ist fester Bestandteil des Besenballetts und seine Frau Rieke bei der Prinzengala aktiv. Da das Prinzenpaar aber üblicherweise die ganze Zeit auf der Bühne sitzt und eine Rede hält, war es für die beiden die vergangenen Jahre nicht möglich, diese ehrenvolle Aufgabe zu übernehmen. „Die einmalige Gelegenheit haben wir dieses Mal genutzt.“

Ansonsten sieht es so aus, als würde der 65. Bierdener Karneval der erste ohne klassische Prunksitzung am Samstag vor Rosenmontag werden. „Sowohl den Kinderkarneval als auch die Prunksitzung haben wir bereits abgesagt, obwohl sie erst im Februar stattfinden würden. Aber im November fangen wir normalerweise schon an, für die Auftritte zu üben, und das ist dieses Jahr leider nicht möglich“, erläutert das Ehepaar. Ganz aufgegeben haben sie den Karneval 2021 aber noch nicht: „Der Termin am 15. Februar ist im Achimer Kasch geblockt. Wenn auch nicht mit traditioneller Prunksitzung, vielleicht ist eine kleinere spontane Feier bis dahin möglich“, hoffen die Achimer.

Termine außerhalb der großen Feier kurz vor Aschermittwoch, dem Ende der Karnevalssaison, sollen aber trotzdem über die Bühne gehen. Die Schlüsselübergabe am 11. November wurde in kleinem Rahmen vollzogen. Eigentlich war im Vorfeld des Termins mit dem Bürgermeister noch ein gemeinsames Essen mit den etwa 30 aktiven Mitgliedern des Karnevalsvereins geplant, erzählt Rieke Borm. Das musste coronabedingt kurzfristig ausfallen. Der Brauch, Männern an Weiberfastnacht die Krawatte abzuschneiden, um Rangunterschiede aufzuheben, soll beibehalten werden.

Normalerweise stecken die beiden viel Zeit in die Organisation rund um die Karnevalssaison. „Wir vermissen das schon, aber die gewonnene Zeit können wir mit zwei kleinen Kindern sehr gut füllen“, sagt das Prinzenpaar. Außerdem hätten sie dieses Jahr die Möglichkeit, Karneval richtig zu genießen und zu feiern. Die vergangenen Jahre sei dafür neben der organisatorischen Arbeit wenig Zeit geblieben.

Auch wenn es in dieser Saison kein großes Fest geben wird, blickt das Paar gespannt auf die Karnevalszeit. „Wir hoffen auf eine große Feier 2022“, betont Rieke Borm. „Wir wollen dann auch die Fröhlichkeit wieder etwas zurückbringen.“

Von Max Schirmacher

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

AfD beschließt sozialpolitisches Konzept

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

DFB-Frauen schlagen Griechenland - Bilanz bleibt perfekt

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

An diesen vier Zipfeln endet Deutschland

Die heilende Kraft der Aloe vera

Die heilende Kraft der Aloe vera

Meistgelesene Artikel

Heftiger Knall in Verden: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Sparkasse

Heftiger Knall in Verden: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Sparkasse

Heftiger Knall in Verden: Unbekannte sprengen Geldautomaten der Sparkasse
Zinsen an einem Abend auf Kopf gehauen

Zinsen an einem Abend auf Kopf gehauen

Zinsen an einem Abend auf Kopf gehauen
Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden

Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden

Reisebüros in Achim und Verden bieten Gurgel-Coronatests an – nicht nur für Kunden
Insektenschutz als Gemeinschaftsaufgabe

Insektenschutz als Gemeinschaftsaufgabe

Insektenschutz als Gemeinschaftsaufgabe

Kommentare