Für Senioren- und Behindertenbeirat

Kandidaten gesucht

Achim - Barrieren abbauen, Wege bereiten, Teilhabe am politischen und kulturellen Leben - dafür engagiert sich die ehrenamtliche Vertretung in Achim lebender Menschen mit Behinderung und Senioren. Am Mittwoch, dem 28. September, wählen Delegierte nicht gewerblicher Einrichtungen den neuen Senioren- und Behindertenbeirat. Die Stadtverwaltung und der scheidende Beiratssprecher Knut Pickert möchten interessierte Bürger dazu ermuntern, sich für die eigenen und die Belange anderer aktiv einzusetzen. Kandidieren können alle, die mindestens 55 Jahre alt sind oder einen Behinderungsgrad von 50 Prozent aufweisen.

„Der Senioren- und Behindertenbeirat der Stadt bietet weitaus mehr als Sommerfahrten und Adventsfeiern“, betont Bürgermeister Rainer Ditzfeld, „der Beirat hält einen Sitz im Sozialausschuss der Stadt inne und hat ein Mitspracherecht bei allen öffentlichen Bauvorhaben.“ Auch können die Mitglieder überregional, zum Beispiel durch Anträge beim Landesseniorenrat Niedersachsen, politisch Einfluss nehmen. Sie können aktiv Politik und Wirtschaft anstoßen und das Leben für Senioren und Behinderte erleichtern und lebenswerter machen. Die Bewerbungsfrist endet am 25. August .

Die neun Beiratsmitglieder werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gewählt, aber diese Vorgabe ist nicht bindend. Natürlich wäre eine gewisse Konstanz wünschenswert, erklärt Knut Pickert, aber, wenn jemand merke, dass ihm die Arbeit überhaupt nicht zusage, oder gesundheitliche Beeinträchtigungen hinzukommen, könne sie oder er von seinem Amt jederzeit zurücktreten. Fachwissen muss niemand mitbringen: Die Lebenserfahrung reicht als Kompetenznachweis vollkommen aus. Der Wahlvorgang ist keine große Sache. Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich dem Wahlgremium in kleiner Runde nacheinander vor und beschreiben Interessen, Schwerpunkte und ihre Anliegen.

Arbeitsschwerpunkte bilden die Beratung von Senioren und Behinderten. Ferner Verbesserungsvorschläge für Stadtrat und Verwaltung. Kontakte zu relevanten Trägern, Gruppen, Diensten und Vereinen und Information der Öffentlichkeit.. Weitere Themen könnten die Menschenfreundlichkeit von Bauten, Einkaufmöglichkeiten in der Stadt oder Demenz sein.

„Unsere Gesellschaft wird generell älter, und umso wichtiger wird eine starke Interessenvertretung“, sagt der Bürgermeister im Pressegespräch.

Wer Interesse hat, melde sich bis zum 25. August bei der Freiwilligenagentur der Stadt Achim, bei Martina Janssen oder Timo von dem Berg. Telefon: 04202/ 9160550, freiwilligenagentur@stadt.achim.de 

sch

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs

Dienstwagen: So reisen die mächtigsten Staatschefs

Weitere Städte prüfen nach Evakuierung Hochhäuser auf Brandschutz

Weitere Städte prüfen nach Evakuierung Hochhäuser auf Brandschutz

Michael Zetterer: Seine Karriere in Bildern

Michael Zetterer: Seine Karriere in Bildern

Wussten Sie’s? Diese Hausmittel sorgen für schöne Haut

Wussten Sie’s? Diese Hausmittel sorgen für schöne Haut

Meistgelesene Artikel

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Schwer Verletzte bei Unfall

Schwer Verletzte bei Unfall

Outdoor-Treffen, Grillen, Party - Jugendlichen fehlen Plätze

Outdoor-Treffen, Grillen, Party - Jugendlichen fehlen Plätze

Zeugen nach Schlägerei auf der Mainstraße gesucht

Zeugen nach Schlägerei auf der Mainstraße gesucht

Kommentare