60 Jahre Karneval beim TSV Bierden / Jubiläumsparty steigt am 6. Februar

„Was die Rheinländer können, können wir auch“

+
Die Prinzengarde ist seit Jahrzehnten das ansehnliche Aushängeschild des Bierdener Karnevals.

Bierden - Karneval im hohen Norden? Da schüttelt so manch einer den Kopf. Nichtsdestotrotz sind beim TSV Bierden seit nun schon sechs Jahrzehnten die Narren los. Bei der nächsten Karnevalsparty am 6. Februar wird also auch das Jubiläum gefeiert und ein wenig auf die Anfänge des munteren Treibens in dem Achimer Ortsteil zurückgeblickt.

Als der traditionelle November-Kommers mehr und mehr an Bedeutung und Interesse verlor, ließ sich der Festausschuss des TSV etwas Besonderes einfallen. Bei einer internen Tanzveranstaltung im Gasthaus Meyer kam man auf die Idee, ein Prinzenpaar zu wählen. Schnell wurde der Turntisch mit Krepppapier und Tischlaken hergerichtet. Mit einer roten Schärpe ausgerüstet, bestieg Hermann Knüppel den improvisierten Thron und unter seiner Regierung wurden einige humorvolle Einlagen vorgetragen. Man tanzte und schunkelte nach der von der Hauskapelle gespielten rheinischen Karnevalsmusik. Für den damaligen ersten Vorsitzenden Willi Meyer, der lange Zeit im Rheinland verweilte, war es Anlass genug, den Karneval nach Bierden zu importieren. Er sagte zu den Bierdenern: „Was die können, das können wir auch.“

Seitdem feiern die Bierdener Karneval. Im nächsten Jahr trifft sich die Karnevalsschar zum 60. Mal. „Das wollen wir gemeinsam mit allen Bierdenern und allen Freunden aus aller Welt feiern. Ob Alt oder Jung, Klein oder Groß, alle sollen sehen, wie toll sich die Aktiven mit den Gästen verstehen“, heißt es in einer Pressemitteilung des TSV.

Die Jubiläumsfeier beginnt am Sonnabend, 6. Februar, 2016 im Gasthaus Meyer-Bierden. Im großen Saal wird dann ein „Programm aus der alten sowie aus der jetzigen Zeit“ geboten. Das Publikum darf sich auf bewährte Kracher wie das Besenballett, die Prinzengarde, Moderator Manny Zupke, Dèjà vù oder die Zumba-Gruppe des TSV Bierden freuen. Es haben sich aber auch zahlreiche Überraschungsgäste aus alten Zeiten angekündigt.

Mit dabei ist erneut die Top-40-Band „Promise“ aus Wildeshausen. „Sie werden mit ihrer tollen Stimmungsmusik die Gäste von den Sitzen reißen und mit viel Konfetti schmeißen“, wissen die Organisatoren.

Und davon gibt es eine ganze Menge. Heute sind noch ungefähr 35 Karnevalisten an Organisation, Programm, Saaldekoration und Ablauf beteiligt.

Zum Jubiläum soll es alles noch ein bisschen schicker und hipper ausfallen als sonst. In wochenlanger Vorplanung wurde nach Angaben des TSV Bierden mit vielen Händen und Gedanken eine neue Saaldeko entworfen. Der „Probelauf“ im vorigen Februar verlief schon mal verheißungsvoll. „Eine ausgefallene Deckendekoration sowie eine völlige Umgestaltung des Saales und des Programms haben alle Gäste begeistert.“

Diesmal gibt es auch einen Jubiläumseintrittspreis für alle. Karten bekommen Karnevalsfreunde jeden Mittwoch von 19 bis 20 Uhr im Gasthaus Meyer. Zwischen Weihnachten und Neujahr sind allerdings nur telefonische Kartenbestellungen unter Telefon 0162/3134015 möglich.

Wie gewohnt, feiert aber auch der Nachwuchs in Bierden Fasching. Am Sonntag, 7. Februar, 14.30 Uhr, steigt der Kinderkarneval. Mit DJ Suse ist dann eine „alte Bekannte“ am Mikro.

Die zahlreichen kleinen Schlümpfe, Piraten, Käfer, Indianer und Cowboys sind seit vielen Jahrzehnten auf der Tanzfläche bei Meyer nicht zu bremsen. Auch die Spiele und Attraktionen der erwachsenen Bühnenakteure, die dann ihren Kater von der vorherigen Partynacht einigermaßen aus den Beinen geschüttelt haben müssen, bringen die junge Narrenschar immer wieder in Schwung. „Die Kleinen“, weiß man beim TSV, „machen Jahr für Jahr eine tolle Figur auf der Bühne mit den großen Aktiven“.

Mehr zum Thema:

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Kommentare