Durchfahrtverbote nach Beginn der Obernstraßenerneuerung 

Innenstadt nur scheinbar abgeriegelt

Die freigefräste, leere Straße – dort ,wo sich zu bestimmten Tageszeiten sonst wahre Blechlawinen entlangwälzen

Achim - Das bereitete manchen Autofahrern zunächst Probleme: Rundum und weiträumig scheint seit gestern die Achimer Innenstadt mit Durchfahrtverbotsschildern und Sperren abgeriegelt zu sein.

Grund sind die Arbeiten zur kompletten Erneuerung der Obernstraße zwischen den Einmündungen Am Rathauspark und Buesstraße.

„Anlieger“ haben allerdings freie Fahrt. Das bedeutet: Geschäfte, Praxen, Lokale, Firmen oder andere wichtige Einrichtungen sowie Wohnungen in der City bleiben mit dem Auto erreichbar.

Allerdings sind Obernstraße beziehungsweise Umgehung nur jeweils bis zur Baustelle befahrbar. Ganz durchfahren geht nicht. Wer sozusagen von der einen Seite Achims zur anderen möchte, muss Umleitungsstrecken nutzen.

Das Landes-Straßenbauamt in Verden gibt dazu aus Richtung Verden und Thedinghausen kommend die weite Route über Uesener Feldstraße (Landesstraße 156) bis zum Autobahnanschluss Achim Ost und dann das kurze Stück Autobahn A 27 Richtung Bremen bis zur Abfahrt Achim Nord vor. Von dort ist über Embser Landstraße und Straße Zum Achimer Bahnhof wieder der Gieschen- Kreisel erreicht. Aus Richtung Bremen gilt der umgekehrte Weg auf die andere Seite der Baustelle.

Zentrale Sperrung bis Sonntag

Ortskundige kennen natürlich kürzere und verwinkeltere Möglichkeiten zum Umfahren des Ganzen. Allerdings führe nur die vom Straßenbauamt festgelegte Strecke über „qualifizierte Straßen“, die allgemein für den öffentliche Verkehr und auch schwerere Fahrzeuge zugelassen seien. Darauf wies Rick Graue, der Fachbereichsleiter Straßen- und Brückenbau bei der Landesbehörde in Verden, auf Nachfrage besonders hin.

Gemeindestraßen könnten nicht mit als Umleitung berücksichtigt werden – ganz davon abgesehen, „dass sich die Anwohner für solchen Zusatzverkehr bedanken würden“.

Bis zum Sonntag wird die zentrale Sperrung noch bleiben. Nach Neu-Asphaltierung und neuen Straßenmarkierungen wird auch die Ampelanlage im Kreuzungsbereich Feldstraße/Obernstraße erneuert.

Gestern Vormittag herrschte zunächst wohltuende Ruhe am gesperrten Abschnitt, durch den sich sonst Blechlawinen schieben. Als aber die großen Fräsmaschinen loslegten, war es vorbei mit der Gemütlichkeit.

Etliche Passanten verfolgten den Beginn der Arbeiten, und immer wieder ging es auch um die Frage, wie denn der andere an diesem Tag sein oder ihr Ziel in der Achimer Innenstadt erreicht habe.

Für Fußgänger und Radler gelten die Sperrungen wie bereits angekündigt nicht. 

la

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Einzelkritik: Wiedwald wieder ein sicherer Rückhalt

Zittern bis zur letzten Sekunde

Zittern bis zur letzten Sekunde

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

"TANZ Bremen" der letzten Jahre

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Türkische Konsulate widersprechen Spitzel-Vorwürfen

Meistgelesene Artikel

Siegerfaust für Madame

Siegerfaust für Madame

Anstecknadeln und Rosen überreicht

Anstecknadeln und Rosen überreicht

„Unternehmer des Jahres wird man nicht alleine“

„Unternehmer des Jahres wird man nicht alleine“

Dr. Wulf R. Gente und Dr. Friedhelm Gorski über medizinische Versorgung

Dr. Wulf R. Gente und Dr. Friedhelm Gorski über medizinische Versorgung

Kommentare