I-Run für Menschen mit und ohne Behinderung zieht mehr als 300 Teilnehmer / Zeichen für Respekt und Toleranz

Sport-Event in Achim angekommen

+
Gute Stimmung beim Startschuss für den Hauptlauf, den Staffellauf für Vierer-Teams.

Achim - Von Lisa Duncan. Möglichst schnell das Ziel erreichen oder einfach ankommen – egal, mit welcher Erwartungshaltung die Teilnehmer des I-Run Achim angetreten waren, es ging um den Spaß an der gemeinsamen Bewegung. Das wurde am gestrigen Sonntag im Gewerbepark Uesen deutlich, wo bereits im dritten Jahr der Startschuss für den Wettlauf für Menschen mit und ohne Behinderung fiel. Federführend für die Organisation: die Waldheim Beratungs- und Begegnungsstätte (Wabe) in Kooperation mit den Sportvereinen TSV Achim, TV Baden, TSV Uesen und dem Tri-Team Schwarme.

Mit dem I(nklusions)-Run-Achim soll ein Zeichen für den inklusiven Gedanken gesetzt werden: Alle machen mit, keiner wird ausgegrenzt oder diskriminiert. Das befördere letztlich Respekt, Toleranz und mehr Zivilcourage, sagt Heiko Bergmann, Mitarbeiter der Wabe in Achim.

Mehr als 300 Teilnehmer zog das sportliche Event, das in drei unterschiedlichen Läufen ausgetragen wurde. Es war für jeden etwas dabei: Vom Bambinilauf für Kinder im Grundschulalter über den Staffellauf für jedermann und -frau, bei dem es nicht auf Schnelligkeit, sondern die richtig geschätzte Zeit ankam bis hin zum Zehn-Kilometer-Dauerlauf für fortgeschrittene Sportler.

Wer das Geschehen lieber still stehend verfolgen wollte, wurde bestens von der Band „Pure Invention“ und Klappmaul-Komiker Werner Momsen unterhalten. Die von Detlef Wutschik gespielte Figur hatte für jede Situation blitzschnell den passenden Spruch parat, und bewies dabei viel Fingerspitzengefühl. „Wir warten noch auf das Bunny-Häschen, da ist noch ein Kind unterwegs“, verkündete er und lief noch ein Stück neben der neunjährigen Keira-Jolie Stelle her. Erschöpft, aber mit einem Lächeln auf dem Gesicht beendete das Mädchen mit Handicap, Vater Mark Stelle an ihrer Seite, den Bambinilauf. Finn Schwarz, sonst Fußballer beim TV Bierden, erzählt, dass er regelmäßig an Laufwettkämpfen teilnimmt. 3:24 Minuten hatte der Siebenjährige zuletzt beim Martfelder Mühlenlauf geschafft. Vielleicht hat Vater Wulf Schwarz ja auch seinen Anteil daran. Er ist zweiter Vorsitzender des Vereins „Tri-Team Schwarme“, der sich zum ersten Mal am I-Run beteiligte.

Organisator Heiko Bergmann freut sich über die neuen Kooperationspartner, die auch hinter den Kulissen kräftig unterstützten, darunter auch die „Gastgeber“ von Lifepark sowie Whirlpool & Living, der Getränkesponsor „Hol‘ Ab“ und erstmals die Realschule Achim. „Nur dank der vielen helfenden Hände gelang uns dieser reibungslose Ablauf“, stellt er zufrieden fest. Vom Streckenaufbau über die Verpflegung bis hin zur Siegerehrung gab es keinen Grund für Beschwerden. Das sahen auch die routinierten Läufer so, berichtet Bergmann: „Wir haben uns eine Professionalität erarbeitet, dass wir uns hinter anderen Läufen nicht verstecken müssen.“

Frech trug Detlef Wutschik via sprechender Handpuppe schließlich eine Idee zur Umgestaltung des Laufes an Bürgermeister Rainer Ditzfeld heran: Könnte der I-Run nicht nächstes Jahr in der Innenstadt realisiert werden? „Der Ball liegt jetzt bei Ditzfeld, aber für uns geht das auf jeden Fall in die richtige Richtung, denn wir wollen ja mehr an die Öffentlichkeit“, betont Bergmann. Zudem gibt es die Überlegung, den Bambinilauf zeitlich etwas weiter nach hinten zu verlagern, um noch mehr Kinder und deren Eltern zur Teilnahme zu motivieren. Auch die Menge der Zuschauer ließ an diesem Sonntag noch etwas zu wünschen übrig. Dass die Stimmung dennoch ausgelassen war, dafür sorgten die Anwesenden – entlang der Laufstrecke unter anderem die Anwohner am Ueser Weg, die die Läufer mit Trillerpfeifen und Sprechchören anfeuerten.

Gewinner des Hol‘-Ab-Staffellaufs wurde übrigens das Team 4 der Realschule Achim, das sein Ergebnis mit einer Differenz von 1:03(reale Zeit: 32:03, geschätzt: 31:00) am genauesten voraussagte. Zweiter wurden die Turnplatz Sprinter, die nur um 1:04 (real: 26:55, geschätzt: 28:00) daneben lagen. Der dritte Platz gebührt dem Lauftreff 1 des TSV Achim bei einer Differenzzeit von 1:29 (30:30 - 32:00). Weitere Ergebnisse unter

www.i-run-achim.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Schnittvorlage: Tomaten einfach häuten

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

180 Feuerwehrleute aus Verden in Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Bauamtsleiter Frank Bethge hat gekündigt

Kommentare