22 gebrauchte PCs

Hydro stattet Grundschule Uphusen mit Computern aus

+
Rektorin Bärbel Haverkamp (mit Schal) dankte der Unternehmensführung für die Spende. Kinder aus der zweiten Klasse von Lehrerin Corinna Lahl hatten für die Gäste aus der Firma ein Plakat gestaltet. 

Uphusen - Die Grundschule Uphusen hat mit dem Anbau auch einen neuen Medienraum bekommen. Die Ausstattung dafür stiftete die im Ortsteil ansässige Aluminiumfabrik.

Hydro Extrusion, wie das Unternehmen an der Uphuser Heerstraße seit kurzem heißt, spendierte der Schule 22 gebrauchte Computer und besorgte dazu passende Bildschirme, Tastaturen und Mäuse. Den Gesamtwert der Geräte bezifferten Geschäftsführer Wilfried Hodel (hinten rechts) und EDV-Leiter Jörg Stahmann bei einem Besuch der Lernstätte auf 2.000 Euro. 

Der Medienraum wird nach Angaben von Rektorin Bärbel Haverkamp von den zweiten, dritten und vierten Klassen regelmäßig genutzt. Eine Stunde pro Woche übten die Schülerinnen und Schüler mit „Antolin“, dem Online-Programm zum Lesen und Textverständnis, informierte Lahl. Aber die Computer würden auch für den Englisch- und Mathematikunterricht eingesetzt. - mm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

UN: 5000 Menschen fliehen aus kurdischer Enklave Afrin

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

Die Emanzipation des Wurzelgemüses

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

DS DS7 Crossback im Test: Pretiose aus Paris

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Online auf hoher See: Als IT-Managerin an Bord

Meistgelesene Artikel

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

Junge Landwirte mit dem Trecker zur Demonstration in Berlin

18 Hunde und 124 Katzen derzeit im Verdener Tierheim

18 Hunde und 124 Katzen derzeit im Verdener Tierheim

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Riesen-Ansturm am Kreisel: Wohnungen teilweise verlost

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Herbert Teppenkamp: „Wäre lieber bei Bundeswehr geblieben“

Kommentare