Stadt weist auf Waldgesetz hin / Vollzugsdienst kontrolliert Einhaltung regelmäßig

Wer Hunde in der Brut- und Aufzuchtzeit nicht anleint, muss mit Bußgeld rechnen

Hunde müssen in der Brut- Setz- und Aufzuchtzeit, die vom 1. April bis 15. Juli dauert, an der Leine geführt werden. - Archivfoto: Mix

Achim - Der Achimer Stadtwald ist ein Erholungsziel für viele Menschen, darunter auch für zahlreiche Hundehalter. Die Stadtverwaltung Achim weist daher darauf hin, dass während der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit vom 1. April bis zum 15. Juli von Spaziergängern im Wald und in der freien Landschaft mitgeführte Hunde strikt an die Leine genommen werden müssen. Dies gilt auch für die im Stadtwald festgelegte Hundeauslaufzone.

Diese im niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung bestimmte Anleinpflicht für Hunde soll wildlebende Tiere in der Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit vor Gefährdungen und Störungen schützen. Aber auch über die oben genannte Frist hinaus sind laut „Verordnung über den Leinenzwang von Hunden zum Schutz Erholungssuchender im Gebiet des Stadtwaldes der Stadt Achim“ Hunde außerhalb der Hundeauslaufzone in der Zeit von 9 bis 16 Uhr an einer biss- und reißfesten Leine zu führen.

„Leider ist aufgrund diverser Hinweise und Beschwerden aus der Bevölkerung immer wieder festzustellen, dass sich verschiedene Hundehalter im Achimer Stadtgebiet, zum Beispiel im Stadtwald, in den landwirtschaftlichen Gebieten der Achimer, Badener, Bierdener und Uphuser Marsch sowie im ohnehin geschützten Bereich des Landschaftsschutzgebietes Ellisee, nicht an die Bestimmungen halten“, heißt es aus der Verwaltung. Auch freilaufende Hunde, die dem Wild nicht hinterher jagen, stellen für die frei lebenden Wildtiere, insbesondere für Jungtiere und Bodenbrüter, eine Störung oder Gefährdung dar.

Außerdem weist die Stadt darauf hin, dass Wiesen und Weiden während der Aufwuchs- und Weidezeit, Äcker vom Beginn ihrer Bestellung bis zum Ende der Ernte sowie Waldkulturen und -dickungen von Spaziergängern, Reitern, Moutainbikern und anderen Menschen nicht betreten, beritten oder befahren werden dürfen. Das Betreten der freien Landschaft ist insofern ausschließlich auf öffentlichen Wirtschafts-, Rad- und Freizeitwegen gestattet.

Vielen Hundehaltern ist vermutlich unbekannt, dass Verstöße gegen die Anleinpflicht als Ordnungswidrigkeit mit einem Verwarngeld oder Bußgeld geahndet werden können, teilt die Verwaltung weiter mit. Sie macht abschließend darauf aufmerksam, dass die Einhaltung des Leinenzwanges sowie der weiteren oben genannten Vorschriften „zukünftig regelmäßig durch den Vollzugsdienst der Stadt Achim kontrolliert wird“.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Naturschutz und persönliche Erinnerung verknüpft

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

Olaf Lies über Störtebeker: „Robin Hood der Seefahrer“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

„Achim ist jetzt Teil der Coca-Cola-Familie“

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Mit 2,24 Promille in einen Vorgarten

Kommentare