Aufmerksamer Nachbar verhindert Küchenbrand

Haus verlassen – Herdplatte bleibt an

Bereits rund eine Minute nach Eingang des Notrufs war die Badener Feuerwehr am Einsatzort Tannenstraße. Die Brandbekämpfer hatten sich nämlich gerade zum Dienstabend getroffen. - Foto: Butt

Baden - Ein aufmerksamer Nachbar hat am frühen Montagabend einen möglichen Küchenbrand an der Badener Tannenbergstraße verhindert.

Der Mann hatte im Nachbarhaus einen Rauchmelder piepen gehört. Sofort ging er der Sache nach und nutzte den Notruf. Da die Badener Feuerwehr gerade in ihren Dienstabend gestartet war, standen bereits eine Minute später die voll besetzten Einsatzfahrzeuge am Ort des Geschehens.

In der Küche hatte nach Angaben der Polizei ein 51-jähriger Bewohner offenbar die Pfanne auf dem eingeschalteten Herd vergessen, als er für kurze Zeit das Haus verließ. Während seiner Abwesenheit stieg Rauch von der Pfanne auf, woraufhin der Brandmelder aktiviert wurde.

Größeren Schaden in der Wohung richtete der Qualm offenbar nicht an. Lediglich die Pfanne sowie die Dunst-abzugshaube wurden lädiert.

Die Feuerwehrleute lobten den Spürsinn des aufmerksamen Nachbars. Hätte dieser den Alarmton nämlich einfach ignoriert, wäre womöglich wenig später bereits die Kücheneinrichtung in Brand geraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Caldirola patzt, Belfodil dreht auf

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Bayern übernimmt Tabellenführung - Wolfsburg nur Remis

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Schweres Erdbeben in Mexiko-Stadt - mindestens 49 Tote

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Mindestens 49 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Meistgelesene Artikel

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

36 originelle Wagen ziehen durch Hülsen

36 originelle Wagen ziehen durch Hülsen

30 Festwagen rollen durch Stedorf

30 Festwagen rollen durch Stedorf

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

Kommentare