Erfolgreicher Jahrgang am Marktgymnasium

Am Haus des Lebens gebaut

+
Großer Tag für die jungen Menschen in den ersten Reihen. 

Achim - Schulentlassungsfeiern geben immer Anlass für Dankesworte, Erinnerungen und Ausblicke. Die Verabschiedung der Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Markt (Gamma) machte da gestern keine Ausnahme. 72 Mitglieder des Abschlussjahrgangs bekamen in feierlichem Rahmen ihre Abiturzeugnisse.

Oberstudiendirektor Dirk Stelling verglich den Weg zum Abitur mit einem Hausbau, an dem über Jahre intensiv gearbeitet wurde: „Manch einer hat zwar ein wenig mit dem Material gespart, aber mit dem Abi ist das Haus nun fertig geworden. Und das Dach ist dicht.“ Zwei jungen Leuten ist sogar ein Vorzeige-Bauwerk gelungen. Auf ihrem Abi-Zeugnis steht eine 1,0. Zwölf weitere Schülerinnen und Schüler haben eine Eins vor dem Komma. Der Durchschnittswert dieses Abi-Jahrgangs beträgt 2,46. Das ist besser als der landesweite Notendurchschnitt.

Zu Beginn hatte Landrat Peter Bohlmann von der „individuellen Lebensleistung und dem Leistungsnachweis“ der Schülerinnen und Schüler gesprochen, hatte den Pädagogen und Eltern gedankt und William Somerset Maughan zitiert: „Die Liebe der Eltern ist das einzig vollkommene Gefühl“. Bohlmann wünschte den jungen Menschen Zuversicht, Verantwortung und Flexibilität für die gesellschaftlichen Herausforderungen und meinte abschließend: „Zukunft ist nicht zu prognostizieren, aber gestaltbar.“

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“

Bürgermeister Rainer Ditzfeld nutzte in seiner Rede ein Zitat von Franz Kafka. Der hatte wenig literarisch festgestellt: „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Auf dem Weg der Abiturienten des Gamma seien Fähigkeiten, Talente und Interessen entdeckt worden, aber auch die Gewissheit, dass man nicht alleine sei. Hilfe und Beistand habe es gegeben von Mitschülern, von Lehrern und Eltern. Ditzfeld wünschte sich von den jungen Menschen auch Beiträge für die „offenen Fragen unsere Zeit“ und redete dabei der Demokratie, der Freiheit und der Rechtsstaatlichkeit („Grundlagen unseres Lebensstils“) das Wort.

In der Folge war es an der Elternvertreterin Silvia Nolte, Dank zu sagen, sowie an den beiden Abiturienten Denis Dukaric und Laura Nolte, die eigene Schulzeit auf amüsante Weise Revue passieren zu lassen. Für die Musik bei dieser Abiturentlassungsfeier war die Band „Friday“ zuständig. Sie spielte und sang Stücke von „Of Monsters an men“, Otis Redding, Ray Charles und John Fogerty.

häg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Individuell gefertigte Medaille als Lohn für die Anstrengung

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Erstes Oldtimer-Pflügen in Hülsen mit 14 alten Schätzchen

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Fahrerin verliert Kontrolle: Überholvorgang endet am Baum

Kommentare