Nach Bürgerversammlung: Nun entscheidet der Rat

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Dieses „besondere Stück Stadt“, so Planer Frank Schlegelmilch, wird neu geplant.Schwinge

Achim - Von Manfred Brodt. Nach der Bürgerbeteiligung Mittwochabend im Ratssaal zum Rahmenplan für die nördliche Innenstadt, die eher eine zweistündige einseitige Vortragsveranstaltung war, hat nun am 14. September der Rat abschließend über den Rahmenplan für diese Stadtteil-Erneuerung zu befinden. Er ist die Voraussetzung dafür, dass 4,5 Millionen Euro für die Sanierung dieses Stadtteils von der Straße zum Bahnhof bis nördlich vom Lieken-Areal fließen.

Durch das Ende der traditionsreichen Achimer Brotfabrik im September 2011 und die dann jahrelang in der Stadtmitte vorhandene Industriebrache war alles ins Rollen gekommen. Wie vielfach berichtet, haben die Stadtverwaltung und die Mehrheit des Stadtrates das Angebot der Hamburger Investoren Will und Skrabs (W&E) , die die Verfügungsgewalt über das Lieken-Gelände besitzen, ausgeschlagen, hier 30 Millionen Euro für ein Achimer Einkaufszentrum zu investieren. Das sei dann der Tod der Fußgängerzone und der Marktpassage, lautet das Hauptargument dagegen.

Weil der Bereich an der Bahnstrecke Bremen-Hannover und an der Embser Landstraße mit großem Aldi-Markt sehr verlärmt ist und baulicher Schallschutz durch ein Einkaufszentrum ausgeschlossen wird, sieht der Rahmenplan diesen Schallschutz durch Gewerbebauten, ein bis zu fünfstöckiges Parkhaus, jetzt modern Mobilitätszentrale genannt, hohe Bürobauten und vielleicht ein Hotel vor.

Geschäfte dürfen nicht mehr als 800 Quadratmeter haben. Hinter den lärmschluckenden Bauriegeln sollen dann bezahlbare Wohnungen im Geschosswohnungsbau entstehen.

Mobilitätsknotenpunkt geplant

Ein Kreisel an der Embser Landstraße und dem Fritz-Lieken-Eck soll zusammen mit der Gaswerkstraße und einer neuen Planstraße das Gebiet verkehrlich erschließen.

Der Bahnbereich soll beim Lieken-Areal zu einem Mobilitätsknotenpunkt ausgebaut werden. Die Busse sollen nördlich der Bahntrasse einen zentralen Omnibusbahnhof anfahren. Eine Idee, die es schon einmal vor 30 Jahren bei der großen Achimer Stadtsanierung gab und aus der wenig geworden ist.

Lesen Sie auch einen Kommentar zum Thema von Manfred Brodt.

Die so genannte Mobilitätsstation soll P&R-Stellplätze für Autos und Fahrräder, Carsharing-Angebote, Radwerkstatt und Ladestation für E-Bikes enthalten. Sie könne auch als Quartiersgarage genutzt werden, meinen die Stadtplaner. Die Menschen sollen zum öffentlichen Personen-Nahverkehr, zur Bahn, geführt werden, ist erklärtes Ziel. Ohne Parkgebühren im Parkhaus und dann auch auf der jetzigen Park-and-ride-Anlage südlich am Bahnhof soll es allerdings laut Experten nicht gehen.

Das Obergeschoss des fünfgeschossigen Parkhauses könnte für kulturelle Veranstaltungen ausgebaut werden, heißt es in den Erläuterungen der Stadt.

Waldheim-Werkstätten im Erdgeschoss

Ins Erdgeschoss jedenfalls sollen die Waldheim-Werkstätten auf 730 Quadratmetern als Mieter einziehen mit einer Werkstatt für die vielen psychisch kranken Menschen, denen ein Angebot hier fehlt, wie Waldheim-Vorstand Dieter Haase am Mittwochabend sagte. Die Waldheim-Werkstatt soll auch für eine gewisse Aufsicht und Ordnung im Parkhaus sorgen.

Südlich der Bahn soll der Bahnhof modernisiert und sollen Häuser baulich saniert werden. Der Bereich soll sich mehr zur Fußgängerzone öffnen. Konkretes liegt aber noch nicht vor.

Bevor irgendetwas Neues entstehen könnte, müsste die Stadt das Lieken-Areal erst einmal erwerben beziehungsweise mit den Grundstücksverfügern Will und Skrabs einen städtebaulichen Vertrag schließen, müsste auf den 30 Hektar die stattliche Brotfabrik einschließlich des markanten Lieken-Turms sicher mit Millionenaufwand abgerissen und entsorgt werden.

Den Plänen der Stadtmehrheit, an der Bahn hohe Bürohäuser und auch ein Hotel zu errichten, widersprechen allerdings Gutachten des Instituts Bulwiengesa, die die Stadt selbst in Auftrag gegeben hat. Das wurde am Mittwochabend weitgehend ignoriert.

So ist Achim mit seinen Hotels und Pensionen der mittleren Kategorie laut Gutachten und einem Auslastungsgrad der Betten von über 40 Prozent gut positioniert, wenn auch vergleichbare Orte wie Garbsen oder Laatzen bei Hannover und Norderstedt bei Hamburg doppelt so viele Übernachtungen in Hotels hätten. Achim gehört, sagen auch die Bulwiengesa-Gutachter, nicht zu den touristischen Kleinoden. Aus beruflichen Gründen oder auf der Durchreise übernachte der Gast hier, wobei der Bahnhofsbereich nicht einladend ist.

Gutachten: Schon jetzt Leerstände

Gleiches und Schöneres finden laut Gutachten die Hotelgäste auch in Bremen in Flughafennähe oder in der Überseestadt. Angesichts der Bremer Expansion in diesem Bereich bestehe auch kein Bedarf, zumal Hotelketten nicht Achim „auf dem Schirm“ hätten.

Noch negativer fällt die Bilanz der Bulwiengesa zu neuen Bürogebäuden aus. Die Gutachten sehen hier keinen wirklichen Bedarf. Zum Teil existieren schon heute Leerstände.

Für neue Bürogebäude am Bahnhof müssten kostendeckende Mieten von zwölf Euro pro Quadratmeter genommen werden, fünf Euro über dem bisherigen Preisniveau in Achim. Auch hier sei Bremen im Vorteil mit seinen Büroflächen in der City und in der Überseestadt. Büroflächen von 7300 Quadratmetern in Achims nördlicher Innenstadt hält Bulwiengesa für „völlig unrealistisch“. Allenfalls 2300 Quadratmeter könne man sich vorstellen. Andernfalls wäre das Leerstandsrisiko sehr hoch. All das kam am Abend nicht zur Sprache.

Die Umweltgutachten von Dr. Moldan untersuchen die Belastungen durch Hochspannungsleitungen und das Überspannwerk. Sämtliche gemessenen elektromagnetischen und sonstige Belastungen liegen hier weit unter den zulässigen Grenzwerten. Interessant, dass die Stromerzeuger und -händler inklusive Stadtwerke Achim Messungen auf ihren Grundstücken nicht zugelassen hatten.

Stadtplanerin Dr. Monika Nadrowska hofft, dass 2019 die Tiefbaufirmen mit der Erschließung der nördlichen Innenstadt beginnen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Bayern wahren Chance auf Gruppensieg - 2:1 bei Anderlecht

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Barca und Chelsea im Achtelfinale - Man United patzt

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Mugabes Nachfolger Mnangagwa verspricht Jobs und Demokratie

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Argentinische Marine: "Keine Spur des verschollenen U-Boots"

Meistgelesene Artikel

Öffentlich zugänglicher Laiendefibrillator im Otterbad angebracht

Öffentlich zugänglicher Laiendefibrillator im Otterbad angebracht

Ursula Rudnick spricht im Dom über Luther und die Juden

Ursula Rudnick spricht im Dom über Luther und die Juden

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Rüstzeug für den Arbeitsplatz in Deutschland

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Grundsteinlegung für die Janusz-Korczak-Schule

Kommentare