Obernstraße

Geldautomat in Achimer Bankfiliale gesprengt

+
Die Front der Filiale

Achim - Mehrere Anrufer haben der Achimer Polizei in der Nacht eine Explosion gemeldet. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass ein Geldautomat in einer Bankfiliale in der Obernstraße gesprengt wurde.

Benachrichtigt wurde die Polizei gegen 3.15 Uhr, erklärten die Beamten am Donnerstagmorgen. Daraufhin eilten sowohl Polizei als auch Feuerwehr zum Tatort.

Die Front der Filiale

Bislang noch unbekannte Täter haben im frei zugänglichen Vorraum den Geldautomaten gesprengt. Eine Ermittlungsgruppe der Polizeiinspektion wurde zur Untersuchung des Tatortes sofort hinzugezogen.

Flucht in dunklem Auto

Zeugen gaben an, dass mehrere Personen mit einem dunklen Auto in Richtung des Kreisverkehrs geflüchtet sind. Sie haben eine nicht näher bezifferte Menge an Bargeld gestohlen.

Scherben im inneren der Filiale

In Folge der Explosion wurde die Fensterfront der Filiale zerstört. Ersten Schätzungen nach liegt der Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

Personen, die Hinweise auf die Tat oder die Täter geben können, werden von der Polizei gebeten, sich unter der Telefonnummer 04202/9960 mit den Beamten in Verbindung zu setzen.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Europa sucht Barcelona-Terroristen

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Aufbau beim Reload-Festival 2017

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Zeig mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Einweihungsfeier der neuen Dorfstraße in Neddenaverbergen

Meistgelesene Artikel

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Oldie-Treffen in Vethem: Ein Mekka der Trecker-Fans 

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Scharnhorst: Vor 750 Jahren erstmals urkundlich erwähnt

Gospelchor Verden tritt zum Auftakt des Hafenkonzertes beim WSA auf

Gospelchor Verden tritt zum Auftakt des Hafenkonzertes beim WSA auf

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Kommentare