Stolz aufs „Feudelgeschwader“

Damenabteilung des Schützenvereins Baden feiert 50-jähriges Bestehen

+
Sie waren Gründungsmitglieder der Badener Damenabteilung: Wilma Geist und Dorothea Lege, Agnes Mildner, Roswitha Arndt und Christa Schröder. 

Baden - Ein Schützenfest ohne Frauen ist möglich, aber sinnlos – unter diesem an einen Loriot-Spruch angelehnten Motto feiert die Damenabteilung des Badener Schützenvereins am Sonnabend, 30. Juni, auf dem dortigen Fest 50-jähriges Bestehen. Ein kleiner Umzug durch den Ort gehört mit dazu, bevor sich der Festakt samt Kaffeetafel im Schützenfestfestzelt anschließt.

Im Vorfeld zur Jubiläumsfeier gab es vom 18. bis 22. Juni eine Schießsportwoche mit Pokal- und Preiswettbewerben für die Schützenschwestern der befreundeten Vereine. Die Damen haben des Weiteren die Möglichkeit, den Gründerinnen-Pokal und die Jubiläums-Medaillen zu erringen. Die gesamte Preisverteilung erfolgt im Rahmen des Festaktes.

Die Frauen in Baden hatten es vor 50 Jahren nicht einfach, in die Männerdomäne Schützenverein zu gelangen und als gleichwertige Mitglieder behandelt zu werden.

Doch schon bald mussten die Herren ihre Ablehnung überdenken: Beim Schützenfest 1966 hatten einige Frauen eine so genannte „Gegenveranstaltung“ zum nur für Männer zugelassenen Schützenkommers organisiert. Einige Männer wurden daraufhin wegen der vergnüglichen Stimmung der Damen „fahnenflüchtig“ und feierten bei den Schützinnen mit.

1968 wurden die ersten Frauen Vereinsmitglieder

Daraus ergab sich bei einigen die Erkenntnis, dass es doch Sinn mache und auch viele Vorteile hätte, wenn die Frauen am Vereinsleben teilhaben dürften. Es dauerte dann noch ein weiteres Jahr mit dem Aufbau einer Damenriege, da die Männer sich nicht über Stimmrecht, Beitragshöhe und die erforderliche Satzungsänderung einigen konnten.

Im Januar 1968 war es endlich soweit: Bei der Jahreshauptversammlung wurden die ersten zwölf Damen als vollwertige Mitglieder in den Verein aufgenommen. Zehn weitere traten noch im Laufe des Jahres bei.

Ab 1970 durfte das „Feudelgeschwader“ – so wurde die Damenriege damals von einigen Uneinsichtigen noch genannt – auch offiziell an den Festumzügen teilnehmen. Laut Versammlungsbeschluss aus demselben Jahr gehörten die Damen im Festzug sogar nach vorn.

Fünf Damen sind bereits seit 50 Jahren dabei

Von den Gründungsmitgliedern sind heute noch Wilma Geist und Dorothea Lege dabei. Ebenfalls auf 50-jährige Mitgliedschaft blicken Agnes Mildner, Roswitha Arndt und Christa Schröder zurück.

Bereits vor fünf Jahrzehnten war die Damenabteilung der Badener Schützen die größte im Kreisverband Achim. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Im Jubiläumsjahr besteht das beliebte, nicht mehr weg zu denkende „Feudelgeschwader“ aus 117 Mitgliedern. Sportlich sowie traditionell sind die Damen überall vertreten und haben im Laufe der Jahre so einige hervorragende Ergebnisse errungen. „Eine Damenabteilung, auf die jeder im Verein stolz ist“– so stand es in der Festschrift zum 75-jährigen Vereinsjubiläum. Auch das trifft mit Sicherheit weiterhin zu.

Zum Programm des Badener Schützenfestes, dem zeitlichen Ablauf und mehr gibt es in der heutigen Ausgabe dieser Zeitung eine Sonderseite. - hem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Das rasante Rennen um Follower - "The Crew 2" im Test

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Zu Gast in einer Käseschule im Allgäu

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Meistgelesene Artikel

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Baugebiet Schneiderburg II: Investor will bald anfangen zu bauen

Baugebiet Schneiderburg II: Investor will bald anfangen zu bauen

Für Anna geht es von Klein Linteln in die USA

Für Anna geht es von Klein Linteln in die USA

Bauhof verschiebt Parkplatz-Sanierung

Bauhof verschiebt Parkplatz-Sanierung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.