Zum Gedenken an Hiroshima und Nagasaki

Peace-Flagge weht auf Rathausbalkon

+
„Mayors for Peace“ – Bürgermeister für den Frieden. Diese Fahne wirbt in 162 Städten für eine Welt ohne Atomwaffen und wurde gestern mit Unterstützung von Bürgermeister Rainer Ditzfeld auch auf dem Achimer Rathausbalkon installiert.

Achim - Die Flagge des weltweiten Städtebündnisses „Bürgermeister für den Frieden“ (Mayors for Peace) weht seit gestern auch auf dem Balkon des Achimer Rathauses. 70 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasakimahnt diese Peace-Fahne zu einer friedlichen Welt ohne Atomwaffen. Das Städte Netzwerk fordert mit dem Flaggentag den Verhandlungsbeginn für ein ausnahmsloses Verbot von Atomwaffen.

162 Städte zeigen Flagge, zum Beispiel Hannover, Walsrode, Weyhe, Bremen, Oldenburg, Osnabrück – und jetzt auch Achim und der neue Bürgermeister Rainer Ditzfeld.

Der Flaggentag erinnert an ein Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofes vom 8. Juli 1996. Darin heißt es, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen gegen internationales Recht und gegen Prinzipien des humanitären Völkerrechts verstoßen.

Weltweit befinden sich nach aktuellen Angaben des Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI immer noch mehr als 15 000 Atomwaffen im Besitz von neun Ländern: USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich, Indien, Pakistan, Israel und Nordkorea. Das sind zwar 500 Sprengköpfe weniger als noch 2014, doch steht der Reduzierung eine Modernisierung des vorhandenen Arsenals gegenüber.

Rainer Ditzfeld beklagt ebenfalls: „Die bisherigen politischen Mechanismen für Abrüstungsprozesse greifen nicht wie erhofft. Es fehlt eine Rechtsnorm, die Atomwaffen verbietet“.

Mehr als 100 Staaten haben in New York erklärt, sich dem „Humanitarian Pledge“ anzuschließen, einer von Österreich 2014 initiierten Erklärung. Die Unterstützer verpflichten sich, für ein Verbot und die vollständige Vernichtung von Atomwaffen einzutreten.

Die Mayors for Peace begrüßen diese Initiative. Rainer Ditzfeld fasst zusammen: „Die Peace-Fahne, die vor unserem Rathaus weht, weist auf den neuen Wind hin, der für die nuklearen Abrüstungsbemühungen 70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki von besonderer Bedeutung ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Tolle Premiere für „Chaos in’t Bestattungshuus“

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Schlaumeier tauscht Verkehrsschilder aus

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Im Jaguar gegen die Leitplanke

Kommentare