Keine Verletzten

Gasleitung beschädigt: Großeinsatz in der Achimer Eckstraße

+

Achim - Bei Montagearbeiten in einem Reihenhaus wurde am Mittwoch eine Gasleitung beschädigt. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei sowie ein Gefahrgutzug waren im Einsatz.

Ein Handwerker war gegen 11 Uhr mit Montagearbeiten in einem Reihenhaus an der Eckstraße beschäftigt, als er beim Bohren versehentlich eine Gasleitung traf. Sofort strömte Gas aus. Eine Anwohnerin drehte die Hauptgasleitung zu. Anschließend verließen sie und der Handwerker das Gebäude und riefen die Feuerwehr. Neben der Feuerwehr Achim rückte der Gefahrgutzug des Landkreises Verden in die Eckstraße aus. Zusätzlich war der Rettungsdienst mit mehreren Fahrzeugen sowie Polizeibeamte im Einsatz.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr gingen unter schwerem Atemschutz in das betroffene Haus. Zuvor wurden Anwohner aus benachbarten Häusern evakuiert.

Damit sich das Gas verflüchtigen konnte, wurden Fenster und Türen geöffnet. Mit Messgeräten kontrollierten die Fachleute den Gasgehalt in der Luft und ob weiterhin Gas aus der beschädigten Leitung austrat. Als bestätigt wurde, dass keine Gefahr mehr ausgeht, konnten die Einsatzkräfte nach wenigen Minuten den Einsatz abbrechen und die Nachbarn wieder in ihre Häuser lassen. Verletzt wurde niemand. Das beschädigte Rohr muss nun von Fachleuten ausgetauscht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Projektwochen „Vom Korn zum Brot“ an der Grundschule Dörverden

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Korea-Gipfel: Moon sucht Durchbruch in Atomstreit

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Waldjugendspiele im Stadtwald Verden - Tag 1

Apple iPhone XS und iPhone XS Max im Test

Apple iPhone XS und iPhone XS Max im Test

Meistgelesene Artikel

Thänhuser Markt: Volksfest wie im Bilderbuch

Thänhuser Markt: Volksfest wie im Bilderbuch

Umzug in Völkersen: „Wir feiern Erntehochzeit“

Umzug in Völkersen: „Wir feiern Erntehochzeit“

Fünf jeweils 241 Meter hohe Windkraftgiganten geplant

Fünf jeweils 241 Meter hohe Windkraftgiganten geplant

Zusammenstoß zweier Autos in Baden - Frau begeht Fahrerflucht

Zusammenstoß zweier Autos in Baden - Frau begeht Fahrerflucht

Kommentare