Gymnasium am Markt hat Austauschschüler aus dem englischen Halifax zu Gast

Früh aus Bett, Deutsch sprechen

Bürgermeister Rainer Ditzfeld (steht ganz oben) empfing die Gäste aus dem englischen Halifax und die Austauschschüler vom Gymnasium am Markt im Rathaus. - Foto: Mix

Achim - „Können Sie bitte ein Foto von mir machen?“ So oder ähnlich – meist mit unverkennbarem Akzent – sprachen Jugendliche in der Fußgängerzone gestern Passanten an. Ein Satz, der Fragestellern Überwindung kostete. Denn bei ihnen handelte es sich um englische Schüler, die auf Einladung des Gymnasiums am Markt knapp eine Woche hier zu Gast sind.

In der Tourist-Info am Rathaus fragten sie nach einem Stadtplan, mit dessen Hilfe sie dann zu Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt gelangten. Den Weg versüßten sie sich mit Kuchen, den sie in einer Bäckerei gekauft hatten. Aufgaben, die manch einem der 15 Neuntklässler von der North Halifax Grammar School viel abverlangten. Auch wenn die Gymnasiasten aus West-Yorkshire schon jahrelang Deutsch lernen, ist es für sie nicht einfach, die passenden Worte in der fremden Sprache zu finden.

„Viele haben eine Hemmschwelle. Sie sollen ins Sprechen kommen“, erläuterte Stefanie Czech, Englisch-Lehrerin am Marktgymnasium, die hinter der „Achim-Rallye“ steckende Absicht. Natürlich ging es dabei auch darum, den Gästen aus dem Nordosten Englands die Weserstadt näher zu bringen.

Das hatte zuvor schon Bürgermeister Rainer Ditzfeld bei einem Empfang im Ratssaal gemacht. Dort durften sich zunächst mal alle Schülerinnen und Schüler sowie die begleitenden Lehrkräfte Kath Hoare und Adrian Ward ins Gästebuch der Stadt Achim eintragen.

„Und wer wird Fußball-Europameister?“, fragte Ditzfeld in die Runde, in der auch die 20 Zehntklässler des Marktgymnasiums saßen, die im Januar in Halifax zu Besuch gewesen waren. „Wales“, rief ein junger Mann spaßend bis piesackend in Richtung der Engländer. Die überwiegende Mehrzahl tippte auf Deutschland als Titelträger, nur ganz wenige hoben für England den Arm.

Am Vormittag hatten die Gäste bereits Unterricht im Gymnasium am Markt erlebt. „Das frühe Aufstehen hier kennen sie von zu Hause gar nicht, denn in den Schulen in Großbritannien wird erst um 9 Uhr richtig losgelegt“, meinte Lehrerin Czech, die diesen deutsch-englischen Schüleraustausch im dritten Jahr zusammen mit ihrer Kollegin Stefanie von Richthofen-Klopp organisiert hat.

Die aktuellen Gäste von der Insel bekommen dabei einiges geboten. „Sie besuchen das Schulkonzert im Gamma, nehmen an unserer Rudertour und am Grillen zum Schuljahresabschluss teil“, berichtete Stefanie Czech.

Zum Programm der Briten, die in einer Herberge in Bremen untergebracht sind, gehörte unter anderem aber auch ein Bummel durch die Hansestadt mit einer Besichtigung des Domes sowie Führungen durch das Rathaus und das Weserstadion. Zudem unternehmen sie noch einen Abstecher nach Bremerhaven. - mm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Meistgelesene Artikel

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Kommentare