Freitag, der 13., ein Glückstag

Marktpassage ist beim Besuch der ffn-Morningshow prall gefüllt

+
Das ist rekordverdächtig: Volle Marktpassage und das schon morgens um 6 Uhr.

Achim - So früh am Morgen um 6 Uhr gehen in der Marktpassage in Achim normalerweise nicht die Lichter an, aber am Freitag war das Team der ffn-Morningshow auf seiner „Freitags-Tour“ zu Gast in der Achimer City.

Etwa 350 Frühaufsteher nutzten die Gelegenheit, „ihren“ Morgenmän Franky einmal hautnah zu erleben - viele sicherten sich die Gewinnchance auf 1000 Euro und nebenbei ein Selfie mit dem Moderator.

Insgesamt zehn Wochen lang tourt das Radio-Team durch Niedersachsen und berichtet jeweils freitags aus einer zufällig ausgewählten Stadt. Achim war die fünfte Promotion-Station, von wo der Sender „Live-on-Tape“, um wenige Minuten zeitversetzt, sendete.

„Die große Bereitschaft zur Teilnahme war in Achim von Anfang deutlich erkennbar“, lobt ffn-Pressereferentin Annabel Stegmann das Engagement der Stadtverwaltung. „Solches Entgegenkommen haben wir bisher noch nicht erlebt.“ Bürgermeister Rainer Ditzfeld hatte einmal mehr alle Hebel in Bewegung gesetzt, um die Stadt in ein strahlendes Licht zu setzen: Die Geschäfte der Marktpassage waren geöffnet, die ansässige Baalk-Bäckerei hatte Brötchen gestiftet, Rewe Aufschnitt, Marmelade und Kaffee. Erfrischungsgetränke spendierte Getränke Ahlers, Geld die Stadtwerke, und der Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes sowie Auszubildende der Stadt übernahmen die Verteilung.

Die überglückliche Monika Albrecht aus Achim wurde von Moderator Morgenmän Franky aus 312 Teilnehmern gelost und nahm anschließend Glückwünsche und Gewinn entgegen.

„Dass wir überdacht arbeiten dürfen, passiert uns auch das erste Mal“, erklärte Morningmän Franky, „zum Glück hat der Übertragungswagen durch die Tür gepasst.“ Eigens dafür habe ein Architekt die Tragfähigkeit beurteilen und gewährleisten müssen.

Von 6 bis 7.30 Uhr morgens konnten die Besucher ihren Teilnahme-Coupon in die große Lostrommel werfen. Auf dem Los war neben dem Namen auch der Wunsch gefordert, den sich die Teilnehmer mit dem Geld erfüllen würden. Bis zur viel umjubelten Gewinner-Ziehung verfolgten meist muntere und manchmal müde Radio-Fans das bunte Treiben rund um den Übertragungswagen. Zwischen Kurzberichten und Kommentaren gab Franky immer wieder bereitwillig Autogramme und ließ sich mit begeisterten Hörern ablichten.

Um 7.35 Uhr erfolgte die mit Spannung erwartete Ziehung: „Tausend Euro gewinnt Monika Albrecht“, verkündete der Radiomoderator. Diese kann ihr Glück kaum fassen: „Das hätte ich nie gedacht“, erklärte die Achimerin voller Freude. Sie werde mit dem Gewinn eine große Reise mit ihren Kindern in Deutschland unternehmen. „Freitag, der 13., ist heute mein Glückstag“, bemerkte die Gewinnerin. Aber auch für Morgenmän Franky war Freitag, der 13., ein Glückstag, denn der feierte seinen Geburtstag. 

Vielleicht kommt er ja mal wieder, denn Achim besitzt nicht nur Autobahnanschlüsse, sondern auch Familienfreundlichkeit, ein munteres Vereinsleben und eine schöne Weserlandschaft, wie Bürgermeister Rainer Ditzfeld über den Sender klarstellte.

sch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Meistgelesene Artikel

Klimaforscher Professor Lemke in Achim: Zeit zum Umsteuern wird eng

Klimaforscher Professor Lemke in Achim: Zeit zum Umsteuern wird eng

Große „Uphuser-Deichbande“-Kita künftig zweigeteilt

Große „Uphuser-Deichbande“-Kita künftig zweigeteilt

Radlader brennt in geschlossener Werkstatthalle

Radlader brennt in geschlossener Werkstatthalle

Kühne Idee: Hochstraße über Ueser Kreuzung hinweg

Kühne Idee: Hochstraße über Ueser Kreuzung hinweg

Kommentare