„Achimer Unternehmer des Jahres 2018“

Thomas und Torsten Köster engagieren sich für Allgemeinwohl

+
Thomas (rechts) und Torsten Köster führen seit 1994 den Betrieb „Köster Bedachung“. Auch in ihrer Freizeit übernehmen die Zwillinge Verantwortung. Thomas Köster ist Ortsbrandmeister, während Torsten den Vorsitz beim Bootsportverein innehat. 

Achim - Geteilte Freude ist die schönste Freude. Für die Brüder Thomas und Torsten Köster bewahrheitet sich diese Erkenntnis zum wiederholten Mal. Die Kösters sind „Achimer Unternehmer des Jahres 2018“ geworden. Für diese Entscheidung sprach die unternehmerische Innovationskraft der Köster-Zwillinge, die den Betrieb „Köster Bedachung“ seit 1994 gemeinsam verantwortlich führen.

Der Firmensitz ist seit 18 Jahren im Gewerbegebiet Bierden. Doch nicht nur unternehmerisches Geschick zeichnet Thomas und Torsten Köster aus, die von ihren Ehefrauen Ute und Martina unterstützt werden und die derzeit insgesamt 29 Mitarbeiter beschäftigen, darunter fünf Auszubildende, sondern auch ihr Einsatz außerhalb des Berufes für das Allgemeinwohl.

Schon als Neunjährige traten sie der Achimer Feuerwehr bei. Heute ist Thomas Köster Ortsbrandmeister und sein Bruder nach wie vor im aktiven Dienst. Zudem steht Torsten Köster als Vorsitzender dem Bootsportverein Achim-Thedinghausen vor. Das ist wenig verwunderlich, denn schon als Kinder sammelten die Köster-Brüder erste Segelerfahrungen. Im Laufe der Zeit haben sie ihre Kenntnisse verfeinert. Und natürlich ist das Boot, auf dem sie heute gemeinsam segeln, viel größer als damals, als sie mit einem „Opti“ schipperten. Noch größer als früher ist womöglich auch die Leidenschaft für den Segelsport. Aber: „Länger als 14 Tage dauern unsere Segeltörns nie“, sagen Thomas und Torsten Köster.

Vorrang hat immer der familiengeführte Betrieb, dessen zukunftsfeste Weiterentwicklung die Chefs vor Ort erfordert.

Die unternehmerische Perspektive bei „Köster Bedachung“ scheint erstklassig. Denn auch die drei Söhne der beiden 56-Jährigen sind bereits in die Firma eingebunden oder werden es in Kürze sein. „Darüber freuen wir uns sehr“, sagen Thomas und Torsten Köster.

Schon als Kinder auf Dächer geklettert

Gegründet wurde das Achimer Unternehmen 1946 von Christoph Köster. Der Betrieb wurde zunächst an der Buesstraße ansässig. Als der Arbeitsumfang stieg, stellte der Neuunternehmer seinen Sohn Hans als ersten Gesellen ein. Hans Köster erwarb 1961 seinen Meistertitel und wurde zwei Jahre später als Teilhaber im Betrieb aufgenommen. 1971 übernahm der die Firma. Mit der Zeit wuchs die Anzahl der Mitarbeiter auf bis zu elf Beschäftigte – und die dritte Generation der Kösters stand schon in den Startlöchern.

Thomas und Torsten Köster wollten unbedingt das Dachdeckerhandwerk erlernen. Schon als Kinder kletterten die Zwillinge auf Dächer. Zu Beginn der 80er Jahre fingen sie im elterlichen Betrieb an. 1983 ging es für die jungen Handwerker zur Meisterschule in die Eifel. Neun Monate später fungierten gleich drei Meister im Fachbetrieb für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik und Bauklempnerei.

Der Umzug des Unternehmens zur Jahrtausendwende ins Bierdener Gewerbegebiet bot neue räumliche Möglichkeiten. Auf einer Gesamtfläche von 6 800 Quadratmetern sind Bürotrakt und Lager untergebracht – genügend Platz für künftige unternehmerische Herausforderungen und Ziele. 

 häg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Straßburger Angreifer rief laut Zeugen "Allahu Akbar"

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Beide Koreas überprüfen Abrüstung von Grenzkontrollposten

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Weihnachtskonzert der Kantor-Helmke-Schule

Meistgelesene Artikel

Nikolausmarkt in Dörverden lockt trotz Regens zahlreiche Besucher an

Nikolausmarkt in Dörverden lockt trotz Regens zahlreiche Besucher an

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Vorgezogene Kita-Bauten und mehr gekippt: Unfinanzierbar

Vorgezogene Kita-Bauten und mehr gekippt: Unfinanzierbar

Wichtig für das Allgemeinwohl und für die Dorfgemeinschaft

Wichtig für das Allgemeinwohl und für die Dorfgemeinschaft

Kommentare