Großfahndung nach Einbruch erfolgreich

Festnahme nach Tipp des Zeugen

Uphusen - Aufgrund eines wertvollen Hinweises konnte die Polizei einen Tatverdächtigen nach einem Wohnungseinbruch, am Mittwochnachmittag in Uphusen begangen, abends festnehmen. 

Zuvor hatte ein aufmerksamer Zeuge beobachtet, wie sich kurz nach 14 Uhr ein Unbekannter verdächtig in einem Wohngebiet in Uphusen aufhielt. Obwohl der Zeuge nicht sicher sein konnte, dass es sich bei dem Verdächtigen wirklich um einen Einbrecher handelte, rief er sofort die Polizei. Während das Polizeikommissariat Achim daraufhin umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach der beschriebenen Person einleitete, wurden an einem Haus an der Straße Rohöfe Einbruchspuren festgestellt. 

Aus der Wohnung waren laut Polizei Schmuck und Laptops entwendet worden. In den folgenden Stunden wurde der Täter trotz des Einsatzes von zahlreichen Streifenwagen und Zivilwagen der Polizeiinspektion Verden/Osterholz und der Polizei Bremen, Polizeihunden und einem Polizeihubschrauber zunächst nicht aufgegriffen. Aufgrund der Arbeit der Ermittlungsgruppe „Wohnungseinbruchdiebstähle“ bei der Polizeiinspektion Verden/Osterholz hatte sich der Tatverdacht gegen einen 29-jährigen Bremer verdichtet. Polizeibeamte stellten den Mann schließlich gegen 20 Uhr am Mahndorfer Bahnhof. Diebesgut aus der Tat in Uphusen hatte er nicht dabei. Bei einer Durchsuchung des Wohnbereichs des Mannes fanden die Ermittler jedoch Gegenstände, die anderen Einbruchstaten zuzuordnen sind. Der 29-jährige Bremer wurde vorläufig festgenommen und wird dem Haftrichter vorgeführt. Es wird geprüft, ob er für weitere Einbruchstaten in Frage kommt.

Mehr zum Thema:

Neue Tragödie im Mittelmeer

Neue Tragödie im Mittelmeer

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

"Sewol"-Bergung in Südkorea macht Fortschritte

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

TôsôX vermischt Kampfsport und Aerobic

Meistgelesene Artikel

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Zwei Stunden in Arztpraxis gefangen

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Kurzes Leben endet nach Zwangsarbeit am Galgen

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Kommentare