Fahrschulprojekt der Polizeiinspektion Verden

Handy am Steuer birgt hohes Unfallrisiko für junge Leute

+
Zahlreiche Fahrlehrer aus den Landkreisen Verden und Osterholz beteiligen sich am Fahrschulprojekt, zu dem gestern das Jahresgespräch im Polizeikommissariat Achim stattfand.

Achim/Landkreis - Motorisierte junge Verkehrsteilnehmer haben ein ungleich größeres Risiko zu verunglücken als erfahrene. „Hochaktuell zeigt das der schwere Unfall am Freitagabend in Thedinghausen, an dem zwei Fahranfänger beteiligt waren“, unterstrich Polizeikommissar Patrick Wendt gestern beim Jahresgespräch des Fahrschulprojekts der Polizeiinspektion (PI) Verden / Osterholz im Kommissariat Achim.

Kommissariats- und Projektleiter Thorsten Strier begrüßte dazu zahlreiche Fahrlehrer aus den Landkreisen Verden und Osterholz, Verkehrsfachleute bei der Kreisverwaltung und Vertreter der Presse. Er wies darauf hin, dass Fahrschüler seit 2009 in der Region unter dem Motto „Es ist Dein Leben!“ für die Gefahren des Straßenverkehrs sensibilisiert würden.

Seit knapp zehn Jahren berichten junge Polizeibeamte aus dem Einsatz- und Streifendienst der PI in den am Projekt beteiligten Fahrschulen von ihren Erfahrungen bei der Aufnahme schwerer Verkehrsunfälle. Auch mit Hilfe von Fotos und Videos werde „Betroffenheit bei den jungen Zuhörern erzeugt“. Die Polizisten schildern zudem, wie emotional belastend schwere Unfälle für alle Beteiligten sind und welche zivil- und strafrechtlichen Folgen solch ein Ereignis haben kann. Am Ende werden mit den jungen Fahrern Lösungsansätze für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr erarbeitet.

Zahl der Schwerverletzten gestiegen

Denn die fällt keineswegs vom Himmel. Trotz aller Aufklärungsarbeit stieg die Zahl der Schwerverletzten in der Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen laut Statistik der PI von 9 im Jahr 2016 auf 22 im vergangenen Jahr. Als Hauptunfallursachen bei den Fahranfängern führte Wendt, Geschäftsführer des Projekts, zu geringen Abstand, überhöhte Geschwindigkeit und auch die Nutzung mobiler Geräte am Steuer an.

Als weiteres Problem benannte er das Fahren unter Drogen. 220 Personen unter 25 Jahre und damit 32 mehr als 2016 wurden 2017 laut Wendt mit Rauschmitteln im Auto erwischt. Die höhere Zahl bei diesem Delikt resultiere allerdings „auch daher, weil wir die Kontrolldichte dabei verstärkt werden“.

Seine Kollegin Anika Wrede, Verkehrssicherheitsberaterin bei der PI, brachte an dieser Stelle das Projekt „Fit fahren statt fast and furious“ ins Spiel. Dabei werden in Kooperation mit der Fachstelle für Sucht und Suchtprävention des Kirchenkreises Verden sowie dem hiesigen DRK-Kreisverband schon Zehntklässler auf die Gefahren für Verkehrsteilnehmer durch Drogenkonsum aufmerksam gemacht.

„Anfänger bilden die Hauptrisikogruppe im Verkehr“

Darüber hinaus könnten Fahranfänger an einem Fahrsicherheitstraining auf dem Gelände der Bundeswehr-Kaserne in Walsrode teilnehmen, ergänzte Thorsten Strier. „Das ist aber leider ein bisschen weit weg“, bemängelte ein Fahrlehrer in der Runde.

Immerhin 35 Prozent der jungen Leute würden mit dem Fahrschulprojekt erreicht, stellte Projektleiter Strier fest. Er sprach von einem „ordentlichen Ergebnis“. Mehr könne die Polizei mit dem vorhandenen Personal kaum leisten. Jeweils zehn Fahrschulen in Achim und in Verden mit insgesamt mehr als 800 Fahrschülern beteiligten sich am Projekt. „Es ist wichtig, denn Anfänger bilden die Hauptrisikogruppe im Verkehr.“ - mm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Flughafen Bremen: Die Ziele im Winterflugplan 2019/2020

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Das bietet das neue Kreuzfahrtschiff "MSC Grandiosa"

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Beeindruckende Bilder von Wüsten der ganzen Welt – Lebensraum der Extreme

Meistgelesene Artikel

Engel mit provokantem Namen

Engel mit provokantem Namen

Identität des Wolfskadavers bei Dörverden steht fest - Tod durch Bisse

Identität des Wolfskadavers bei Dörverden steht fest - Tod durch Bisse

Rohrbruch: Probleme mit der Wasserversorgung

Rohrbruch: Probleme mit der Wasserversorgung

Zeichen gegen Antisemitismus

Zeichen gegen Antisemitismus

Kommentare