A 27: Ab Donnerstag sind ab Achim-Nord Behinderungen zu erwarten

Fahrbahnen vor dem Bremer Kreuz werden erneuert

Verden - Mit Behinderungen auf der Autobahn 27 zwischen der Anschlussstelle Achim-Nord und dem Bremer Kreuz müssen Autofahrer von Donnerstag, 2. Juni, bis voraussichtlich Samstag, 20. August, rechnen. Grund sind Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahn in beiden Richtungen in einem Kostenrahmen von etwa 1,9 Millionen Euro. Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden gestern mit.

Die erste Bauphase beinhaltet die Erneuerung der Fahrbahn in Richtung Bremen. Hierzu wird der Verkehr an der Anschlussstelle Achim-Nord auf die Fahrbahn in Gegernrichtung übergeleitet und kurz vor dem Bremer Kreuz wieder zurückgeführt. Vorbereitende Arbeiten im Bereich des Bremer Kreuzes auf der Richtungsfahrbahn Hannover werden ab Donnerstag, 2. Juni, durchgeführt. Die Einrichtung der Verkehrsführung folgt dann ab dem 6. Juni. Die Arbeiten in dieser Bauphase dauern voraussichtlich bis 23. Juli an.

In der zweiten Bauphase wird die Fahrbahn in Richtung Hannover erneuert. Hierzu wird der Verkehr hinter dem Bremer Kreuz ebenfalls auf die Gegenfahrbahn, diesmal also Richtung Bremen, übergeleitet und in Höhe der Abfahrt Achim-Nord wieder zurückgeführt. Diese Bauphase soll der Landesbehörde zufolge am 20. August beendet sein.

Während der gesamten Bauzeit sollen den Verkehrsteilnehmern in Richtung Hannover zwei Fahrspuren und in Richtung Bremen eine Fahrspur zur Verfügung stehen. Des Weiteren ist am Anschluss Achim-Nord die Auffahrt in Richtung Bremen gesperrt. Die betroffenen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Anschlussstelle der A1 Oyten zu nutzen, um dann am Bremer Kreuz auf die A 27 in Richtung Bremen zu fahren.

Ebenfalls wird die Abfahrt Achim-Nord in Fahrtrichtung Hannover gesperrt. Die Ver-kehrsteilnehmer werden gebeten, die Abfahrt Achim-Ost zu nutzen. Von dort könnten sie in Richtung Bremen wechseln und aus der Gegenrichtung an der Anschlussstelle Achim-Nord abfahren. Alternativ könne ab der Anschlussstelle Achim-Ost über die Landesstraße 156 das Straßennetz der Stadt Achim genutzt werden.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden weist darauf hin, dass durch die Stadt Achim die sogenannte „Schwalbenkreuzung“ am Anschluss Achim-Nord zum Kreisverkehr umgebaut wird. Die Baumaßnahmen werden parallel durchgeführt, um die Verkehrsbelastungen an der Baustelle „Schwalbenkreuzung“ möglichst gering zu halten. Auf Grund des durch die Baumaßnahmen entstehenden erhöhten Verkehrsaufkommens könne es im Bereich der Anschlussstelle und im Umfeld der Uesener Kreuzung zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Daher werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, den betroffenen Bereich möglichst großräumig zu umfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Zweiter Tag bei den Waldjugendspielen

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Kartoffelernte der Stadtschule Rotenburg

Schwerer Unfall auf der A29

Schwerer Unfall auf der A29

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Tutorial: Lauch schneiden und waschen

Meistgelesene Artikel

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

1 .200 Kinder gehen bei den Waldjugendspielen an den Start

36 originelle Wagen ziehen durch Hülsen

36 originelle Wagen ziehen durch Hülsen

Thänhuser Abend: Ein Eros-Center im Kaufhaus Kastendieck?

Thänhuser Abend: Ein Eros-Center im Kaufhaus Kastendieck?

Kommentare