IGS-Schüler bauen an neuem Schulhof mit

Entspannen auf der „Sirius“-Insel

Der „Sirius“-Stern auf dem IGS-Schulhof. Auch „Palmen“-Stämme stehen schon. Die Betonoberfläche dieser Insel wird aus Sicherheitsgründen weich gummiert. Sonnensegel sowie metallene Palmwedel kommen noch hinzu.
+
Der „Sirius“-Stern auf dem IGS-Schulhof. Auch „Palmen“-Stämme stehen schon. Die Betonoberfläche dieser Insel wird aus Sicherheitsgründen weich gummiert. Sonnensegel sowie metallene Palmwedel kommen noch hinzu.

Achim – „Sirius“ lautet der offizielle Name. „Seesternchen“ und „Die Insel“ sind andere gängige Bezeichnungen für die aus 43 Kubikmetern Beton gegossene, 100 Tonnen schwere Attraktion auf dem Schulhof der Integrierten Gesamtschule (IGS) Achim.

„Die Insel“ werde sich als Name in der Alltagssprache durchsetzen, vermutet Sven Dankleff vom Verein Sozialpädagogische Familien- und Lebenshilfe (Sofa). Auf dem „Sirius“ werden nämlich auch Palmen errichtet – mit Stämmen aus Rubinienholz und aus dünnem Metall gefertigten Palmwedeln, die leuchtend grün angemalt wurden.

Insgesamt rund 150 Schülerinnen und Schüler aus den sechs Klassen des aktuellen siebten IGS-Jahrgangs waren jeweils wechselweise und ganztätig an der Gestaltung dieses neuen Schulhofmittelpunkts beteiligt, berichtet Projektleiter Jan-Henning Göttsche von Sofa.

Leni, Antonio und Tammo schachten die Grube für eine Palme aus. Finn im grünen Pullover schaut entspannt zu.

Ein „Ort zum Wohlfühlen und Entspannen“ werde geschaffen und gleich nach Ende der großen Ferien eingeweiht, so Göttsche weiter. Auch als Bühne sei diese Insel nutzbar. Sie ist als „offener Ort“ für Jugendliche allgemein auch nach Schulschluss gedacht und werde bis 20 Uhr geöffnet sein.

Die rundumlaufende Verzierung aus aufgeklebten bunten Mosaiksteinchen, Ausheben der Fundamente für Palmen ebenso wie die Bearbeitung der Stämme und eine Menge mehr erledigten die beteiligten Mädchen und Jungen offenbar mit viel Engagement und Begeisterung. Eine Schülerinnengruppe, die sich gerade auf einem echten Sofa auf dem Gelände von der Arbeit ausruht, bestätigt das lachend.

Evelyn (links) und Christin verschönern das Schulhof-Bauwerk durch bunte Mosaiksteine. Bild rechts: Leni, Antonio und Tammo schachten die Grube für eine Palme aus. Finn im grünen Pullover schaut entspannt zu.

„Anfang Mai haben wir angefangen, und seit dem 5. Juli läuft die intensive Phase“, erläutert Göttsche. Es handele sich um ein Jugendarbeitsprojekt von Sofa innerhalb der „Campus“-Reihe, die neue Angebote für die junge Bevölkerung schafft. Der Impuls zur Schulhofgestaltung sei aus der IGS-Schülerschaft selbst gekommen. Jetzt war der letzte große Arbeitstag vor den Ferien. Den großen Seestern aus Beton gossen vorher Mitarbeiter einer Firma aus Verden, und auch beim Errichten der Palmen gab es fachkundige Hilfe.

Bedeckt hält sich Till Bräkling vom Fachdienst für Kinder- und Jugend der Achimer Stadtverwaltung bei den genauen Gesamtkosten. Das sei schwer zu sagen, da die immense Mitarbeit der jungen Leute mit zu berechnen sei. Das Budget für Jugendarbeit setze aber einen festen Rahmen. Darüber hinaus sei das Vorhaben zusätzlich durch Spenden, andere private Fördermittel sowie vom Schulverein beachtlich unterstützt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Erdbeben in Verden: Experten haben These für heftige Erderschütterungen

Erdbeben in Verden: Experten haben These für heftige Erderschütterungen

Erdbeben in Verden: Experten haben These für heftige Erderschütterungen
Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke
Nach 50 Jahren noch einmal zur Kaserne

Nach 50 Jahren noch einmal zur Kaserne

Nach 50 Jahren noch einmal zur Kaserne
Nicht zu viel, nicht zu wenig

Nicht zu viel, nicht zu wenig

Nicht zu viel, nicht zu wenig

Kommentare