Entscheidend ist der Gemeinschaftssinn

Schulübergreifender Teamtag des Präventionsrates im Stadtwald

Außer beim Dosenwerfen, Staffellauf und Reifenwerfen entwickelten die Schülerinnen und Schüler der 5 d vom Cato besonders viel Ehrgeiz beim Seilspringen.
+
Außer beim Dosenwerfen, Staffellauf und Reifenwerfen entwickelten die Schülerinnen und Schüler der 5 d vom Cato besonders viel Ehrgeiz beim Seilspringen.

Achim – Wer am frühen Mittwochvormittag durch den Achimer Stadtwald spazierte, wurde von einer Geräuschkulisse empfangen, die an den Pausenhof einer Schule erinnerte: Der Präventionsrat der Stadt hatte rund 350 Kinder der fünften Klassen zum Teamtag einbestellt.

Von der ersten bis zur sechsten Unterrichtsstunde traten 15 Klassen vom Cato-Bontjes-van-Beek-Gymnasium (Cato), Gymnasium am Markt (Gamma) und der IGS Achim in einen Wettstreit um die beste Teamleistung. „Es geht darum, Aufgaben zu lösen und dabei möglichst viele Team-Punkte zu erreichen“, erklärte Cato-Lehrerin und Mitorganisatorin Ulrike Kompch.

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Kinder-Jugend-Schulen“ des Präventionsrates hatten dazu das Konzept des Vorjahres analysiert und nun für den dritten Anlauf die Anforderungen und Abläufe optimiert: So bewältigten die Schülergruppen ihre 18 Aufgaben erstmals eigenständig und ganz ohne Begleitung der Lehrkräfte. An den jeweiligen Stationen wurden die Gruppen von Schülern des Englischleistungskurses des zwölften Jahrganges am Cato unterstützt. Zur besseren Übersicht hatten die Initiatoren in diesem Jahr außerdem den Aktionsbereich deutlich eingeschränkt, damit alle Teams am Ende schnell den Versorgungspunkt mit Getränken, Äpfeln und Brezeln erreichen konnten.

Wie in den Vorjahren waren bei den vielfältigen Übungen nicht nur Körperkoordination und Raffinesse bei Quizfragen und Knobelaufgaben gefragt, sondern insbesondere die Teamfähigkeit. Neu im Programm war dabei allerdings die Station „Wir stellen uns dar“, an der sich die Fünftklässler unter einem gemeinsamen Motto fotografieren lassen konnten. „So haben wir gleichzeitig ein schönes Erinnerungsfoto“, benannte Ulrike Kompch einen netten Nebeneffekt.

Klassenlehrerin Elli Brauner (mit Urkunde) freut sich über den Erfolg ihrer Schülerinnen und Schüler der 5 b vom Cato. Zur Belohnung besucht die Klasse die Umwelt-Lernwerkstatt (ULE) in Bremen-Osterholz.

Am späteren Vormittag begannen die Auswertung der Laufzettel und das große Rechnen mit anschließender Siegerehrung etwa eine halbe Stunde später: Gewonnen hat die Klasse 5 b vom Cato, vor der 5 c (ebenfalls Cato) und der 5 a vom Gamma.

Zum ersten Mal nahmen auch Lehrerteams der jeweiligen Schulen in eigener Konkurrenz teil. Die Pädagogen vom Cato machten das Rennen vor denen des Gamma und der IGS. Alle Teams erhielten Urkunden und die Erstplatzierten zusätzlich attraktive Preise.

Die Jury zog eine sehr positive Bilanz: „Die Kinder haben so viele Punkte gesammelt wie noch nie.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Bootsurlaub auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

Fotostrecke: Werder gegen Gladbach ohne Tore, aber mit Leidenschaft

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

So fährt sich der echte VW Bulli als Stromer

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Österreichs ursprüngliche Alpentäler

Meistgelesene Artikel

Fernab vom Trubel der Volksfeste

Fernab vom Trubel der Volksfeste

VW-Dieselgate: Verdener Anwalt führt Musterprozess mit 21.000 Klägern

VW-Dieselgate: Verdener Anwalt führt Musterprozess mit 21.000 Klägern

Drei Flussarme in Hiddestorf

Drei Flussarme in Hiddestorf

Neustart für das Verwell

Neustart für das Verwell

Kommentare