Einziges zentrales Testzentrum in Achim geschlossen

Türen bei Eco-Care den ganzen Dienstag verriegelt

Vergebliches Warten: Das Corona-Testzentrum auf dem Lidl-Parkplatz an der Bremer Straße öffnete nicht.
+
Vergebliches Warten: Das Corona-Testzentrum auf dem Lidl-Parkplatz an der Bremer Straße öffnete nicht.

Achim – Angesichts rapide nach oben schnellender Corona-Fälle und der sich zuspitzenden Lage auf den Intensivstationen weitet die Politik die Testpflicht für Ungeimpfte und Geimpfte deutlich aus. 2G+ lautet für immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens die Maxime. Allerdings mangelt es in Achim an Möglichkeiten, verlangte PCR-Tests oder Antigen-Schnelltests zu machen.

In der Stadtmitte betreibt allein Eco-Care ein Zentrum für Schnelltests, das jedoch nicht zuverlässig geöffnet hat. Trotz vorher vereinbarten Termins standen Leute, die einen Nasen- oder Rachenabstrich vornehmen lassen wollten, am Dienstag bei den Containern auf dem Lidl-Parkplatz an der Bremer Straße vor verschlossenen Türen. Der Unmut war groß.

„Ich habe einen Termin abgemacht, wollte mich für den Besuch einer Weihnachtsfeier testen lassen. Es ist niemand da, das ist doch unmöglich“, schimpfte Viola Rill. Vorigen Dienstag habe sie trotz eines Termins eine halbe Stunde draußen warten müssen. Und ein Bekannter sei zwar getestet worden, habe aber kein Ergebnis mitgeteilt bekommen. Kopfschüttelnd stieg Rill in ihr Auto, um notgedrungen das DRK-Testzentrum an der Badener Bahnhofstraße oder das ebenfalls Schnelltests anbietende Squash-Center im Industriegebiet anzusteuern.

Elfriede Götze wartete wie viele andere ebenfalls vergeblich darauf, dass Eco-Care die Türen öffnet. „Dabei habe ich doch am Mittwoch einen Behandlungstermin im Krankenhaus, dafür brauche ich einen negativen Test.“ Wie solle sie denn ohne Auto nach Baden kommen?, fragte die ältere Frau.

Auch Walter Schmoll ärgerte sich über das verriegelte Testzentrum. Und das Unternehmen schaffe es noch nicht einmal über einen Aushang darüber zu informieren, ob und gegebenenfalls wann denn am Dienstag dort noch gearbeitet werde. „Das ist doch ein Unding“, stellte Schmoll fest. Er probierte es dann in einer nahen Apotheke, aber dort, erfuhr er, würden keine Schnelltests mehr angeboten.

Die von dieser Zeitung um Aufklärung gebetene Betreiberfirma des Testzentrums hüllte sich in Schweigen. Bis zum späten Nachmittag gab es seitens der Pressestelle von Eco-Care keine Auskunft.

Immerhin war der Bürgermeister informiert worden. „Eco-Care hat mich am Dienstagmorgen benachrichtigt, dass das Testzentrum in Achim den ganzen Tag über geschlossen bleibt“, berichtete Rainer Ditzfeld auf Nachfrage der Redaktion. Sein für Dienstagnachmittag geplanter eigener Testtermin sei damit auch hinfällig geworden. Warum der Betrieb ruhte, darüber habe Eco-Care nichts verlauten lassen. „Womöglich haben die personelle Engpässe“, mutmaßte Bürgermeister Ditzfeld.

Ob, wann und wohin das zentrale Testzentrum in Achim, wie angedacht, verlegt werde, sei noch offen. „Die Gespräche laufen noch.“

Ditzfeld hatte aber auch eine tendenziell gute wie überfällige Nachricht in Sachen Pandemie-Bekämpfung und -Vorbeugung vor Ort zu verkünden. „Ich hoffe, dass das Deutsche Rote Kreuz am Montag ein Testzentrum im Rathaus eröffnet.“ DRK-Kreisgeschäftsführer Dirk Westermann habe die Bereitschaft dazu ihm gegenüber in einem Gespräch signalisiert. Das Testzentrum solle möglichst an sechs Tagen in der Woche geöffnet sein. „Ob das so klappt, hängt auch von den personellen Ressourcen ab, und ob ausreichend Testsets zur Verfügung stehen; die kommen ja zum Großteil aus China“, schränkte der Bürgermeister ein.

Die kostenlosen Tests zu streichen, sei sicherlich das falsche Signal der bisherigen Bundesregierung gewesen, merkte Ditzfeld noch an. „Das hat zum Abbau vieler Testzentren geführt.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald

Verdacht auf Wilderei im Stadtwald
Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung

Pferden droht Zwangsversteigerung
Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit

Flüchtlingen droht Obdachlosigkeit
Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Heinen setzt auf die Zukunft der Innenstädte

Kommentare