Bremens Bürgermeister hält Festrede

„Eigenbrötlerischer Weg führt zu nichts“

Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte bei seiner Festrede.
+
Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte bei seiner Festrede.

Achim – „Ja, es ist schön, Live-Musik zu hören“, leitete Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte mit Blick auf das Duo Till Simon und Mathias Büsseler, das die Festveranstaltung am Mittwochabend klangvoll bereicherte, seinen Vortrag beim Achimer Wirtschaftsforum ein. „Aber auch von Angesicht zu Angesicht zu reden – und zu schwitzen“, fügte er bei der Schwüle im vollen Saal humorvoll hinzu.

Aufgrund der Pandemie gelte es einen großen Aufholprozess zu starten. Deshalb sei es wichtig, auch gute Unternehmer zu haben, die Herausforderungen mit Kraft und Kreativität sowie gemeinsam mit den Arbeitnehmern und der Politik annähmen.

Bei seiner Festrede unter dem Titel „Achim im wirtschaftlichen Dialog mit Bremen“ stellte Bovenschulte eine „zunehmende technokratische Verflechtung“ in der Region fest. So hätten sich die Pendlerströme in den letzten 40 Jahren verdoppelt. In jüngster Zeit verlagerten sich diese immer mehr in Richtung Achim. So kämen 800 der 2 000 Beschäftigten bei Amazon im Uesener Feld aus Bremen.

Aber es herrsche auch längst ein schärferer Wettbewerb mit anderen Metropolregionen in Deutschland und Europa. „Ein eigenbrötlerischer Weg ist deshalb nicht zukunftsfähig“, betonte Bremens Bürgermeister. „Kooperation auf Augenhöhe“ in der Region sei nötig. Die habe es früher nicht gegeben, räumte Bovenschulte ein, die Großstadt Bremen habe aufs „Umland“ herabgeblickt.

Kosten und Nutzen der Zusammenarbeit müssten allerdings fair verteilt werden, sagte der Sozialdemokrat in Anspielung auf das Projekt „Achim-West“. Und dabei müssten die Beteiligten bei unterschiedlichen Interessen hin und wieder auch „Frustationstoleranz“ beweisen. Die Kommunen benötigten für ihr Gedeihen ausreichende Gewerbegebiete. „90 Hektar am Bremer Kreuz zu entwickeln, ist eine große Zukunftschance“, befand Bovenschulte, ohne konkrete Finanzierungszusagen Bremens für „Achim-West“ zu geben. „Ja, es werde darüber eifig miteinander diskutiert. „Aber es geht voran.“  mm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Erdbeben in Verden: Experten haben These für heftige Erderschütterungen

Erdbeben in Verden: Experten haben These für heftige Erderschütterungen

Erdbeben in Verden: Experten haben These für heftige Erderschütterungen
Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke

Historischer Moment in Verden: Auftrag vergeben für neue Nordbrücke
Nach 50 Jahren noch einmal zur Kaserne

Nach 50 Jahren noch einmal zur Kaserne

Nach 50 Jahren noch einmal zur Kaserne
Interessenkonflikte und Befangenheit: Vorwürfe gegen CDU-Mann Mattfeldt – er wehrt sich

Interessenkonflikte und Befangenheit: Vorwürfe gegen CDU-Mann Mattfeldt – er wehrt sich

Interessenkonflikte und Befangenheit: Vorwürfe gegen CDU-Mann Mattfeldt – er wehrt sich

Kommentare