Eigenbetrieb Abwasserbeseitigung erhält Internetauftritt 

Nun auch in digitalen Kanälen unterwegs

Die Achimer Kläranlage als Luftbild. Das gleiche Motiv ist auf der Internetseite zu finden.

Achim - Drei bis fünf Ratten pro Einwohner gibt es nach Schätzungen des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung in Achim. „Damit sind wir eine rattenbefallsarme Stadt“, sagt Eigenbetriebsleiter Uwe Schmoecker. Zum Vergleich: In vielen Großstädten kämen auf eine Person bis zu zehn Ratten. Angezogen werden die Tiere von im Klo heruntergespülten Essensresten, die später im Kanalnetz landen.

Um die Leitungen vor den Nagern zu schützen, gibt der Eigenbetrieb jährlich 17.000 Euro für Rattengift (inklusive Rattenbekämpfung in Einzelfällen) aus. „Ratten“ lautet nur eines der Stichworte, die auf der neuen Internetseite des Eigenbetriebs Abwasserbeseitigung zu finden sind. Ab Mittwoch kann man sie unter der Adresse www.wasserwirtschaft.achim.de aufrufen.

Die Homepage existiert unabhängig von der Stadtseite www.achim.de, kann aber auch über die Stadtseite geöffnet werden. Optisch ist der Internetauftritt des Eigenbetriebs nach dem gleichen Muster aufgebaut: Die wichtigsten Kategorien sind rechts oben horizontal angeordnet und unterteilen sich in „Über Uns“, „Störungsdienst“, „Kosten“, „Schmutzwasser“ und „Regenwasser“. Die Navigation über die Suchmaske oder häufig gestellte Fragen ist ebenfalls möglich.

Experten arbeiten ein Jahr an Auftritt

Erstellt wurde die Internetseite überwiegend von der Verwaltungsangestellten Birgit Stapf und Uwe Schmoecker in Zusammenarbeit mit der Nolis GmbH und einem professionellen Fotografen. Rund ein Jahr lang erstellten sie Struktur, Layout und Texte, brachten Satzungen auf den neuesten Stand und erarbeiteten Downloads für Antragsformulare. Ergänzt wird das Angebot durch weiterführende Links, etwa zum Landkreis Verden oder zu Gesetzestexten.

Uwe Schmoecker und Birgit Stapf zeigen die Navigation. - Foto: ldu

Schmutzwasser und dessen Reinigung und Entsorgung ist das Hauptgeschäft des Eigenbetriebs. Dieser thematische Schwerpunkt spiegelt sich auf der Website wieder. Wer also etwas über Entwässerungsgenehmigungen für den Hausbau wissen möchte, ist hier richtig. Nicht nur Privatpersonen, auch Indirekteinleiter, also Tankstellen oder Gaststätten, – in Achim sind das rund 135 Gewerbebetriebe – finden Informationen zum Thema Abwasser. So schreibt die Stadt in der Gastronomie etwa den Einbau von Fettabscheidern vor. 

Wichtige Infos für Achimer

Auch das „zweite Standbein“, Regenwasser, findet Berücksichtigung. Unter bestimmten technischen Auflagen können Bürger es auch selbst im Garten versickern lassen. Und nicht zuletzt kommt man nun per Internet schnell auf die „rote Alarmnummer“ des Störungsdienstes. Der ist bei Verstopfungen ab der Schnittstelle vom Haus zum öffentlichen Kanal zuständig.

„Wir betreiben in erster Linie Umweltschutz, was oft auch gleichbedeutend mit Gesundheitsschutz ist“, betont Schmoecker. Eine technisch hochkomplizierte Arbeit, die sich immer erst dann bermerkbar mache, wenn nicht alles wie gewohnt „läuft“. So lange ist das übrigens noch gar nicht selbstverständlich: Laut Schmoecker leisten sich Kleinstädte wie Achim erst seit Mitte des 20. Jahrhunderts erste Kläranlagen. - ldu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Südkoreas Präsident: Nordkorea nähert sich "roter Linie"

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Urlauber auf Mallorca gelassen trotz Tourismus-Protesten

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Botanischer Garten auf dem Brocken: So blühen die Berge

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Warum Urlauber das Abenteuer suchen

Meistgelesene Artikel

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Seehund beißt Schwimmer in den Arm

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Postfiliale „bis auf Weiteres geschlossen“

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Gutachten widersprechen dem hochgelobten Lieken-Plan

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Kommentare