1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Verden
  4. Achim

Ehrenpreis 2020 Stadt Achim zeichnet Bürger und Vereine für ihren Einsatz aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Dennis Bartz

Kommentare

Die ehrenamtlichen Bürger und Vereinsvertreter zeigen stolz ihre Urkunden.
Die ehrenamtlichen Bürger und Vereinsvertreter zeigen stolz ihre Urkunden. © Bartz

Bierden – „Und die Gewinner des Achimer Ehrenpreises 2020 sind ...“ Auf diese Worte der Laudatoren mussten die Achimer lange warten – zwei Mal fiel die Veranstaltung coronabedingt aus. Beim dritten Anlauf hat es geklappt: Zahlreiche Gäste aus Politik und Vereinen kamen am Montagabend zur Feier im Gasthof „Zur Linde“ in Bierden.

Dort ehrten Bürgermeister Rainer Ditzfeld und Ratsvorsitzende Ute Barth-Hajen Friedrich Strahmann, Dennis Lorenz, Dana Peters, den Rotary Club Achim, das Sportabzeichenteam des TSV Achim, Annalena Menken, Stefan Harnisch und Mathias Seidel sowie die beiden elfjährigen Freundinnen Lilly Hagens und Lina Müller für ihr ehrenamtliches Engagement. Für den musikalischen Rahmen sorgten Frank Rosenthal und Regine Popp.

Ditzfeld, der selbst vor ein paar Wochen an Corona erkrankt war, wollte dieses Mal kein Risiko eingehen: Er verzichtete auf den deutlich engeren Ratssaal als Veranstaltungsort und brach mit einer weiteren Tradition: Statt am Internationalen Tag des Ehrenamts, der jährlich am 5. Dezember gefeiert wird, verlegte er die Ehrung aufgrund der zu erwartenden höheren Inzidenzzahlen in der kalten Jahreszeit auf den Sommer und stellte in Aussicht, dass das auch in den kommenden Jahren so bleiben wird.

„Es hat mich enorm beeindruckt, dass in Krisenzeiten hier bei uns in Achim Sie als Ehrenamtliche weiter aktiv waren – in allen Bereichen, ohne Pause“, lobte Rainer Ditzfeld, der auch den Bezug zum Krieg in der Ukraine herstellte: „Ohne ehrenamtliches Engagement könnten wir als Stadt niemals all die Frauen, Männer und Kinder bei uns aufnehmen und versorgen.“

Die Bedeutung des Ehrenamts für das Zusammenleben in der Stadt Achim hob auch Ratsvorsitzende Ute Barth-Hajen hervor, die betonte: „Ihr seid das Salz der Erde. Salz im Sinne von Menschen, die der Gesellschaft die Würze geben, die die Stadtgesellschaft lebenswert machen, die die Lebensqualität für die Stadtgesellschaft durch ihr Engagement steigern. Das Salz, das sich in der Suppe auflöst und vielleicht nicht mehr gesehen wird – ohne dass die Suppe aber ziemlich fad schmecken würde. Aber Salz auch als Zeichen für Reichtum – den Reichtum an Menschen, die sich für ihre Stadt einsetzen.“ Als Erinnerung an dieses Bild überreichte Ute Barth-Hajen an jeden Geehrten einen Beutel Salz.

„Tue Gutes und sprich darüber“, heißt es. An diesem Abend war es an den Laudatoren, die Leistung der Geehrten hervorzuheben, die sonst meist im Stillen wirken – und das zum Teil seit mehreren Jahren oder sogar Jahrzehnten. So wie der 83-jährige Achimer Friedrich Strahmann, der seit 41 Jahren Mitglied im Sozialverband VdK ist und sich 31 Jahre lang dort im Vorstand engagiert hat. Auch seitdem er seinen Posten dort 2020 aufgegeben hat, kümmert er sich unter anderem um die Mitgliederbetreuung, betonte Laudatorin Marina Kortjohann.

Kinder- und Jugendsport ist das Steckenpferd von Dennis Lorenz, wie Burkhard Bless berichtete. Lorenz fördert den Basketballsport in Achim und trainiert seit vielen Jahren mehrere Jugendmannschaften parallel. Um viele Kinder und Jugendliche für den Sport zu begeistern, steht er im Kontakt mit Achimer Schulen und organisiert verschiedene Veranstaltungen sowie plant Austauschfahrten ins lettische Césis.

Der Saal im Gasthof „Zur Linde“ in Bierden war gut gefüllt.
Der Saal im Gasthof „Zur Linde“ in Bierden war gut gefüllt. © Bartz

Das besondere Engagement von Lebensmittelretterin Dana Peters lobte Jörn Ehlers, Vizepräsident des Niedersächsischen Landvolks. Damit so wenig Lebensmittel wie möglich im Müll landen, „berettet“ sie unter anderem Supermärkte und den Achimer Wochenmarkt. Auf ihrem Grundstück im Achimer Parkweg 44 hat sie ein Regal aufgestellt, an dem sich jeder Interessierte kostenlos bedienen kann. Außerdem betreibt sie die Facebookgruppe „Save the Food Achim und umzu“.

Der Rotary Club Achim ist seit Gründung im Jahr 1982 Teil des weltweit aktiven, sozial engagierten Netzwerks Rotary International, der mehr als 1,4 Millionen Mitglieder in 166 Ländern hat. Aktiver Präsident des Achimer Clubs, der derzeit 44 Mitglieder im Alter zwischen 35 und 90 Jahren hat, ist Jürgen Hille. Laudator Dominik Lerdon hob unter anderem die Planung und Umsetzung der jährlichen Rotary Stadttombola hervor. Durch den Verkauf von 40 000 Losen in den vergangenen 14 Jahren nahm der Rotary Club mehr als 250 000 Euro ein, die an gemeinnützige Einrichtungen wie die Achimer Tafel, das Palliativ-Netzwerk, die Stiftung Waldheim sowie die Kinder- und Jugendfeuerwehren verteilt wurden.

Dana Peters (Bildmitte) mit Bürgermeister Rainer Ditzfeld und Ute Barth-Hajen.
Dana Peters (Bildmitte) mit Bürgermeister Rainer Ditzfeld und Ute Barth-Hajen. © Bartz

Seit mehr als 20 Jahren ist das Sportabzeichenteam des TSV Achim aktiv. Auch nach dem Tod von Harry Kurth im Jahr 2020 sind Heyko Spreckels, Horst Kunke, Norbert Olschewski, Wolfgang Kupke und viele weitere Ehrenamtliche im Einsatz, berichtete Laudatorin Ingrid Heger.

Ebenfalls einen Ehrenamtspreis erhielt Annalena Menken, die der achtköpfigen Familie Höptner ihr Haus zur Verfügung gestellt hatte, nachdem diese durch einen Brand Hab und Gut verloren hatte. Die betroffene Familie selbst bedankte sich bei Annalena Menken, die von ihrer Mutter Martina vertreten wurde, als Laudatorin.

Dass man auch mit kleinen Gesten große Dinge bewegen kann, bewiesen Lilly Hargens und Lina Müller. Die beiden elfjährigen Mädchen sammelten 189,16 Euro durch den Verkauf von selbst gebackenen Muffins und spendeten diese an den Verein Sterneneltern in Achim, wie Laudatorin Stefanie Gebers begeistert lobte.

Der letzte Ehrenamtspreis des Abends ging an Stefan Harnisch und Mathias Seidel. Die beiden zeigten bei einem Hausbrand große Zivilcourage, wie Polizeichef Simon Grommisch und Stadtbrandmeister Frank Boblat hervorhoben.

Harnisch und Seidel retteten einen Mann aus den Flammen seines Hauses. Während Harnisch bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe leistete, beruhigte Seidel eine Hausbewohnerin.

Musiker Falk Rosenthal am Saxofon.
Musiker Falk Rosenthal am Saxofon. © Bartz

Auch interessant

Kommentare