„Ditzfelds Flirren ist wie das Pfeifen im Wald“

CDU Achim über Innenstadt, FDP, Einkaufscenter

Achim - Ein neues Einkaufszentrum auf dem ehemaligen Liekengelände, gepaart mit einem großen Angebot für Kunst und Kultur, sei der richtige Weg, um auch wieder wirkliches Leben in die Achimer Innenstadt zu bringen.

Davon ist die Achimer CDU nach wie vor überzeugt. Die Christdemokraten bekräftigen das in einer Presseerklärung als Reaktion auf Ausführungen der hiesigen FDP zur „Politik des Stillstands“ in Achim – siehe Sonnabend-Ausgabe dieser Zeitung.

Für kreativere Nutzung des Liekenareals

Gleichzeitig zeigt sich die CDU „verwundert und auch ein wenig verärgert“ über manche Aussagen der Liberalen. Schlicht unwahr sei es, dass auch mit den Stimmen der CDU ein Einkaufszentrum auf dem Liekengelände verhindert worden sei.

Ganz im Gegenteil sei die FDP in der jüngsten Ratssitzung „umgefallen“ und habe für die Verwaltungspläne ohne großes Einkaufscenter gestimmt. Dieses Konzept wurde außerdem vom Bürgermeister, SPD und den Grünen unterstützt. Die Achimer CDU hingegen hält es nach wie vor „für grundfalsch“ und werde auch nicht im Nachhinein ihre Zustimmung geben, wird versichert.

Das „weitere Dahinsiechen der Innenstadt“ belegt nach Ansicht der Christdemokraten, dass die Achimer Verwaltungsspitze den Realitäten nicht ins Auge sehen wolle. Es klinge daher wie das Pfeifen im Walde, wenn Bürgermeister Rainer Ditzfeld „ein Flirren in der Stadt“ zu spüren meine.

Bereits vor der vom Bürgermeister „recht manipulativ beeinflussten Ratsentscheidung zur Lieken-Bebauung“ habe die CDU betont, dass das Festhalten an nach ihrer Meinung völlig unkreativen und längst überholten Ideen zur Innenstadtentwicklung zum weiteren Niedergang in der Achimer City führen werde.

Das von den Liberalen in deren Stellungnahme „wieder aufgewärmte Veranstaltungszentrum“ auf dem Lieken-Areal sei im Übrigen eine ursprüngliche Idee der Achimer CDU, aber weder von der Stadtverwaltung noch von einer Ratsmehrheit überhaupt in Erwägung gezogen worden.

„Galerien, Museum, Kunstausstellungen, Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung besonders für Jugendliche und vieles andere mehr bringen Menschen nicht nur an ein paar Tagen eines Stadtfestes nach Achim und damit auch in eine wiederbelebte Innenstadt“, sind die Christdemokraten überzeugt.

Stattdessen würden für viel Geld Architektenwettbewerbe veranstaltet, die sich als sinnlos erweisen, wie der aktuelle Zehnjahresvertrag für das Café im Erdgeschoss des eigentlich laut Planung zum Abriss vorgesehenen ehemaligen Geschäftsgebäudes am Bibliotheksplatz zeige. Die Stagnation bei der Entwicklung im Bereich der Marktpassage und des Kreissparkassengebäudes seien weitere Beweise für Versprechungen, die sich in Luft auflösen, bemängeln die Christdemokraten.

Und die jetzigen Planungen zum Liekengelände brächten fast nur Nachteile für Achim und besonders für die Innenstadt.

Rubriklistenbild: © Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt in Blender

Weihnachtsmarkt in Blender

Meistgelesene Artikel

Katzen im Tierheim Verden: Pechschwarz und putzmunter

Katzen im Tierheim Verden: Pechschwarz und putzmunter

Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister unterzeichnet

Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister unterzeichnet

Brockmann wird wieder Bürgermeister-Kandidat

Brockmann wird wieder Bürgermeister-Kandidat

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Kommentare