Bürgermeisterstichwahl

Ditzfeld behält Chefposten im Achimer Rathaus

Strahlender Wahlsieger: Bürgermeister Rainer Ditzfeld auf dem Weg zur zweiten Amtszeit.
+
Strahlender Wahlsieger: Bürgermeister Rainer Ditzfeld auf dem Weg zur zweiten Amtszeit.

Achim – Rainer Ditzfeld bleibt auch in den kommenden fünf Jahren Achimer Bürgermeister. Bei der Stichwahl um den Chefposten im Rathaus holte der parteilose Amtsinhaber am Sonntag 61,8 Prozent der Stimmen. Kontrahentin Dr. Nadine Fischer, die als Parteilose für die CDU angetreten war, landete bei 38,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag mit 65,2 Prozent um rund zehn Prozentpunkte über der bei der Bürgermeisterwahl vor zwei Wochen, was auf die gleichzeitige Bundestagswahl zurückzuführen sein dürfte.

Ditzfeld kam nach Auszählung der Stimmen am Abend mit Ehefrau Patricia, den Söhnen Marcel und Pascal sowie Tochter Felice freudestrahlend ins Rathaus und zeigte sich auf Nachfrage von dem Resultat „überrascht“. Nach sieben Jahren im Amt habe er ein „fast gleich gutes Ergebnis“ wie bei der Stichwahl 2014 gegen Bernd Junker (SPD) erzielt. Der Bürgermeister sieht damit seine „gute Arbeit bestätigt. Aber nicht nur die von mir, sondern von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rathaus“, wie er hinzufügte. Mit seiner Wiederwahl hätten die Bürgerinnen und Bürger auch den großen Projekten von „Achim-West“ über die Innenstadt bis zur Neugestaltung des Lieken-Geländes zugestimmt, „die ich nun hoffentlich voranbringen kann“. Die Bevölkerung habe „wohl aber auch mein 30-jähriges Engagement in der Kommunalpolitik honoriert“. Im Wahlkampf habe er sich auf „das tolle Team im Rathaus“ und seine Familie stützen können, betonte der strahlende Rainer Ditzfeld.

Freut sich auch über Platz zwei: Nadine Fischer.

Die unterlegene Herausforderin Nadine Fischer gratulierte dem 59-Jährigen im Ratssaal zu seinem Wahlerfolg. Ihr Ergebnis bezeichnete sie auf Nachfrage als „zufriedenstellend. Ich bin weder enttäuscht noch traurig“, merkte die 33-jährige Betriebswirtin an. In einer Demokratie müsse man auch mit Niederlagen rechnen und umgehen können. „Ich werde mich im Stadtrat und im Kreistag einbringen“, Ditzfeld werde bei der einen oder anderen Frage von ihr „Gegenwind“ bekommen, gab sich Fischer kämpferisch.

Bei der Frage nach Gründen für den Wahlausgang zuckte die CDU-Kandidatin, die lediglich in einem Wahlbezirk ihres Wohnorts Uphusen gegenüber Ditzfeld die Nase vorn hatte, zunächst mit den Schultern. Das Thema „Achim-West“ sei „wohl nicht entscheidend“ gewesen. Eher habe es an der Popularität des Amtsinhabers gelegen, der ja schon seit vielen Jahren auf der Achimer Politbühne stehe – ganz im Gegensatz zu ihr selbst, überlegte Nadine Fischer, die im März von der CDU als Bürgermeisterkandidatin nominiert worden war. „Vor wenigen Monaten kannte mich ja kaum noch jemand.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Meistgelesene Artikel

Fluten von Dörverden bis Uphusen

Fluten von Dörverden bis Uphusen

Fluten von Dörverden bis Uphusen
Corona-Lage in Verden: Kaum gelockert, schon gestiegen

Corona-Lage in Verden: Kaum gelockert, schon gestiegen

Corona-Lage in Verden: Kaum gelockert, schon gestiegen
Immer mehr Wohnmobile in Verden

Immer mehr Wohnmobile in Verden

Immer mehr Wohnmobile in Verden
Balge-Mord: Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt – Mord nicht nachgewiesen

Balge-Mord: Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt – Mord nicht nachgewiesen

Balge-Mord: Angeklagte zu Haftstrafen verurteilt – Mord nicht nachgewiesen

Kommentare