Anwohner verwundert

Glasfaser-Ausbau in Oyten: „Alles nach Plan“

+
Der Glasfaserausbau Auf der Heide in Sagehorn stockt offensichtlich.

Oyten – Das Unternehmen Deutsche Glasfaser plant in Bassen, Schaphusen und Oyten-Nord sowie Bockhorst, Sagehorn, Bornmoor, Köbens und Kronskamp die flächendeckende Umrüstung auf schnelles Internet mittels Glasfasernetzausbau. So wirbt das Unternehmen in seinem Internetauftritt: „Noch 1 Schritt bis zur Fertigstellung“ – also bis Phase 5 Netzaktivierung. Demnach sei die Bauphase in vollem Gange: „Nacheinander wird jede Straße ausgebaut. Die Hausanschlüsse werden gebaut, sodass auch bereits die ersten Anschlussaktivierungen stattfinden können. Die Details dazu stimmen wir beziehungsweise unsere Generalunternehmer vorher natürlich mit Ihnen ab.“ Tatsächlich aber ruhen die Baustellen.

Heinrich Osmers, Betreiber des gleichnamigen Oytener Seniorenhauses, hat jedenfalls seit mindestens fünf Wochen keinen Baufortschritt festgestellt. Osmers ist Kunde bei der Deutschen Glasfaser und hat dort sowohl privat (Auf der Heide) als auch geschäftlich (Bockhorster Weg) Anschlüsse bestellt. „Am Straßenzug Auf der Heide sind die Leerrohre für die Kabel bisher nur an einem 300 Meter langen Teilstück verlegt“, berichtet Osmers. Zudem habe er beobachtet, wie in einer „Nacht- und Nebelaktion“, Ende August gegen 22 Uhr, Bagger abgeholt worden seien. Arbeiter hätten ihm auf Nachfrage in gebrochenem Deutsch erzählt, sie seien nicht bezahlt worden, weil die bauausführende Firma pleite sei. „Die Abläufe waren, wie man so etwas macht, wenn jemand Konkurs geht“, fasst Osmers zusammen. Er vermutet, dass die Deutsche Glasfaser zwischenzeitlich den Subunternehmer gewechselt hat. Nach dem nächtlichen Abtransport der Baumaschinen seien neue an deren Stelle getreten – allerdings mit einer anderen Firmenaufschrift.

Laut Dennis Slobodian, Referent Unternehmenskommunikation bei der Deutschen Glasfaser Gesellschaft, läuft alles nach Plan. Slobodian betont, dass – „entgegen der beschriebenen Bedenken – alle Kunden, die bei Deutsche Glasfaser einen Anschluss gebucht haben, diesen auch erhalten werden“.

Zum aktuellen Ausbaustand führt er aus: „Im Projekt Oyten 1 (Schaphusen) sind die Tiefbauarbeiten komplett abgeschlossen, die Anschlussaktivierungen im Gange, bis Ende 2019 sollen planmäßig alle aktiviert werden.“ In Bassen sei der Tiefbau komplett fertig, noch wenige Montagearbeiten seien zu machen, Ende 2019 sollen die Aktivierungen der Anschlüsse starten. Sowohl für das Projekt Oyten 2 (Schaphusen, Bockhorst, Sagehorn, Bornmoor, Köbens und Kronskamp) und Oyten 3 (Oyten-Nord) gelte: Die Tiefbauarbeiten sind im Gange, die Anschlussaktivierungen starten planmäßig im Frühjahr 2020. Laut Slobodian sind alle Hauptverteiler gesetzt, bis auf einen auch aktiviert. Osmers hatte sich gefragt, wo sich die Hauptverteiler für das Netz befinden – die habe er bisher nicht entdecken können.

Zu Entwicklungen auf den Baustellen vor Ort könne er sich nicht äußern, da es sich um Firmeninterna handle, betont Slobodian. Heißt: Zu den Verzögerungen sagt die Deutsche Glasfaser nichts. Bevor die Bauarbeiten wieder anlaufen, würden die Kunden informiert – per Newsletter oder auf ähnlichem Wege, so Slobodian.  pee/ldu

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Mit Gnabry-Gala zu Platz eins - Kantersieg gegen Nordirland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

Großrazzia gegen illegale Geldtransfers ins Ausland

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Erbitterter Streit: Politik für "Anti-Windkraft-Taliban"?

Meistgelesene Artikel

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Internet-Engpass in Einste: Wenn alle Netflix streamen, wird‘s problematisch

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Schwerer Unfall am Zebrastreifen: Fußgängerin in Lebensgefahr

Identität des Wolfskadavers geklärt - DNA-Analyse des Angreifers steht aus

Identität des Wolfskadavers geklärt - DNA-Analyse des Angreifers steht aus

Starke Rauchentwicklung

Starke Rauchentwicklung

Kommentare