Die City-Sommer-Party zeigt wieder mal die Möglichkeiten der Fußgängerzone

Tolle Freiluft-Fete

+
Überwiegend ältere Semester füllten den Alten Markt.

Achim - Von Hermann Hemmen. Die schon fast traditionelle City-Sommer-Party auf dem Alten Markt wurde am Wochenende wieder zu einer Superparty. Veranstalter Oliver Benkel hatte wieder bewährte Musiker eingeladen, die Getränke- und Imbisswagen so angeordnet, dass man von allen die Bühne sehen konnte, und das Wetter, das zu einer Sommerparty gehört.

Den Anfang machten am Samstagabend Themrock aus Bremen. Ausgestattet mit einer Akustikgitarre (Michael Janßen) und diversen Percussion-Instrumenten (Gert Woyczechowsky) lieferten sie eine klangvolle Performance. Die beiden Musikpädagogen nahmen das Publikum mit auf eine Reise durch die Pop- und Rockmusik der letzten Jahrzehnte. Altbekanntes der Rock- und Popgeschichte und auch aktuelle Hits wurden für das Unplugged-Format sehr eigenwillig arrangiert. So wird ein alter Elektrokracher schon mal zum Lagerfeuer-Song. Von der Ballade bis zum Hardrock schrecken die unerschrockenen Profis vor nichts zurück.

Viele der Songs erwartet man nicht von einer Akustikgitarre. Das Publikum reagierte unterschiedlich, aber überwiegend zufrieden und bei bester Laune. „Bei uns sind Melodie und Groove gleichermaßen wichtig. Durch die permanente Arbeit an der Performance und das Mitwirken in diverse Latin-Jazz- und Bluesformationen verfeinern wir stetig unseren eigenen Stil“, erklärte Michael Janßen.

Der Headliner des Abends war die seit 1986 in Deutschland als eine der besten und meistgebuchten Bands im Stil der 50er und 60er Jahre, Larry and the handjive.

Mit etwas Verspätung wurde mit „Rock around the clock“ schon mal die Stimmung angeheizt. Allerdings war der erste Durchgang für einige viel zu leise. Im zweiten Set, mit der richtigen Lautstärke, kam die Party dann so richtig in Gang. Bis in die letzte Reihe wurde getanzt und mitgesungen. Einige Titel wurden auf der von der Band mitgebrachten Luftgitarre engagiert mitgespielt. In einer mehrstündigen Show präsentierten Larry and the handjive Songs von Chuck Berry, Eddy Cochran und Bill Haley oder Hits von Jerry Lee Lewis, Elvis Presley und den Beatles. Ausgelassen und gut gelaunt feierten die Partygäste bei Bier, Wein und Gegrilltem bis tief in die Nacht auf dem Alten Markt.

Am Sonntag setzte dann das Sportstudio Tamado mit einem Fitnesstraining zum Mitmachen das Sommerfestival fort. Thorsten Hass ließ nichts unversucht, die Anwesenden zum Mitmachen zu animieren. In einer Zumbaeinheit unter der Leitung von Toni Bonar konnte die eigene Fitness geprüft werden. In einer anschließende Demonstration der japanischen Kampfsport Yama Bushi / Ken Jutsu zeigte Trainer Marc Allenbach eindrucksvoll den Umgang mit dem Kampfschwert (Katana) und dem japanischen Speer (Bo). Diese Sportart ist auch für Kinder geeignet, aber erst ab 16 Jahren darf das Schwert benutzt werden, erklärt der Trainer. Dieser Sport hat einen mentalen Aspekt und erfordert hohe Konzentration. Die Jugendlichen Nils Werner und Vincent Weber sind seit einem Jahr dabei. „Wir sind an der japanischen Kultur und Kampkunst interessiert. Das Training ist anstrengend aber es macht Spaß“, sind sich beide einig.

Den weiteren Verlauf bestritt ein internationales Angebot an Musiker.

Die Achimer Formation Double Bind machte den Anfang. Mit Pop-Rock der leiseren Art, Qualität statt Lautstärke, kam die Bremer Band Splendid Time zum Zug. Leaving Jona ebenfalls aus Bremen brachte Alternative Rock. Mit Gästen aus Australien wurde die Sommerparty abgeschlossen. Ciaram Granger aus Adelaide, ein Singer Songwriter, spielte Blues und Folk.

City-Sommer-Party in Achim

Zum Finale betrat Kaurna Cronin die Bühne. Seine einzigartige Musik und Texte hatte er bereits in den Katakomben unter Beweis gestellt.

Wieder einmal eine attraktive Veranstaltung, die mehr aus der Achimer Fußgängerzone macht, sie sozusagen zum Klingen bringt.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Mehrere Verletzte bei Unfall auf der A27

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Schlussstrich unter angebliche Sexaffäre

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Erst Stromausfall, dann kein Wasser

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Glockenspiel: Zwei Jahre Pause beendet

Kommentare