Wider das Vergessen

Cato-Ausstellung im Foyer des Achimer Rathauses

Eröffneten die Ausstellung: Dr. Stefan Krolle und Dr. Angelika Saupe.
+
Eröffneten die Ausstellung: Dr. Stefan Krolle und Dr. Angelika Saupe.

Achim – 101 Jahre alt wäre Cato Bontjes van Beek am 14. November geworden. Gemeinsam mit einem Seminarfachkurs hatte Dr. Stefan Krolle, Leiter des nach der Widerstandskämpferin benannten Gymnasiums, bereits für den 100. eine Ausstellung erarbeitet. Diese besteht aus 20 sogenannten Roll-ups (Plakate, die an Ständern aufgehängt werden), die unterschiedliche Aspekte zu Catos Leben sowie ihrem Lebenskontext behandeln – und jetzt erstmals der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Zur Eröffnung fand am Freitag im Rathausfoyer eine kleine Feierstunde statt. Dort erzählte Krolle, dass es ihm wichtig sei, dass sich nicht nur alte Leute mit dem Zweiten Weltkrieg beschäftigen. Deshalb habe er dem Kurs ein Budget zugesichert und ihn gefragt, welche Stichworte wichtig für Jugendliche seien und was es brauche, damit sie bei Ausstellungen stehen bleiben. Schließlich hängten die Schüler erste Erzeugnisse in die Schulflure und sahen an der Reaktion ihrer Mitschüler, was diese ansprach. Und das sei wichtig, betonte der Schulleiter während seiner Rede. Es dürfe nicht in Vergessenheit geraten, dass etwa „derjenige, der Cato zum Tode verurteilt hat, eine sehr, sehr hohe Pension bekommen hat“ und andere Nazi-Verbrecher nach dem Krieg „abenteuerlich gute Karrieren beim BND gemacht haben“, damit sich das Unrecht und die Verbrechen von damals nicht wiederholen. Deshalb hätten auch die Schüler eine Verantwortung.

Bei dem Seminarfachkurs entstanden sind am Ende Roll-ups mit Überschriften wie Familie, Reichspropaganda, Briefe aus dem Gefängnis, Rote Kapelle, Täter und Rehabilitation. Sie zeigen unter anderem Fotos aus den 1920er-, 30er- und 40er-Jahren, Comics und Karikaturen, die diese Zeit bearbeiten, Poster – und damit den Zeitgeist wiedergeben, der in den Hitlerjahren und den Jahren drum herum in Deutschland herrschte. Kurze Texte ordnen ein und gehen tiefer.

Eingangs hatte Dr. Angelika Saupe die Gäste begrüßt und Krolle vorgestellt. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Achim ist gemeinsam mit ihrer Ottersberger Kollegin für die Fauenort-AG zu Cato Bontjes van Beek verantwortlich. „Uns ist die projektübergreifende Kooperation mit Herrn Dr. Krolle und dem Archiv sehr wertvoll und wichtig“, sagte sie. „Er ist eine große Quelle des Wissens zu Cato Bontjes van Beek , zu ihren Lebensumständen, allgemein zum Widerstand während der Nazi-Zeit sowie dem schwierigen Umgang in der Nachkriegsgeschichte mit den Mitgliedern der Roten Kapelle.“ Und so gingen einige Gäste der Feierstunde auch im Anschluss auf den Experten zu und ließen sich das eine oder andere von ihm erläutern.

Kostenfrei ausleihbar: Die Ausstellung zu Cato Bontjes van Beeks 100. Geburtstag ist bis zum 6. Januar 2022 im Rathaus zu sehen. Wegen Corona stellt sich Dr. Angelika Saupe zufolge aber erst in der kommenden Woche heraus, wann Besucher sie in Augenschein nehmen können. Wahrscheinlich werde das zu den Öffnungszeiten des Rathauses unter der 2 G- oder 3 G-Regel möglich sein. Genaueres will die Gleichstellungsbeauftragte zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Generell können sich Interessierte die Roll-ups kostenfrei beim Cato-Gymnasium ausleihen. 

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Abriss schafft Platz für Wohnungen

Abriss schafft Platz für Wohnungen

Abriss schafft Platz für Wohnungen
Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde

Halterin aus Morsum ärgert sich über freilaufende Hunde
An der Autobahn 27: Ein Blechpfeil und bei Rot über die Ampel

An der Autobahn 27: Ein Blechpfeil und bei Rot über die Ampel

An der Autobahn 27: Ein Blechpfeil und bei Rot über die Ampel
„VERbündet“: Werden weiterhin Signale setzen

„VERbündet“: Werden weiterhin Signale setzen

„VERbündet“: Werden weiterhin Signale setzen

Kommentare