Wer ist „DaDa“?

Bündnis will „faschistische Altlasten“ der Brinkmannstraße beseitigen

Achim - „Die Brinkmannstraße in Achim trägt ihren Namen nunmehr zur Erinnerung an den deutschen Underground-Lyriker Rolf Dieter Brinkmann, geboren am 16.04.1940 in Vechta, gestorben am 23. 04. 1975 in London“.

Diese Neuigkeit verkündet jetzt per Flugblatt ein „Bündnis zur Beseitigung faschistischer Altlasten“. Ein gewisser Dachtewitz hat handschriftlich mit „DaDa“ unterzeichnet.

„Herr Brinkmann hat im Wesentlichen dazu beigetragen, die amerikanische Undergroundliteratur in Deutschland bekannt zu machen“, heißt es weiter. „Die Benennung der Brinkmannstraße nach einem ehemaligen Achimer Nazi-Bürgermeister ist hiermit obsolet“, verkündet das ominöse Bündnis zum Abschluss.

Wer hinter diesem satirischen Nachschlag zum vieldiskutierten Thema steckt, ist unklar. Die Initiatoren der im Stadtrat mehrheitlich abgelehnten Straßen-Umbenennung sind es jedenfalls nicht, wie eine Nachfrage ergab.

Die Abkürzung „DaDa“ deutet darauf hin, dass es sich um eine künstlerisch-absurde Aktion nach dem Vorbild der einstigen Dadaistenbewegung handeln könnte. - la

Rubriklistenbild: © je

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Konzert von Bremavista im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

Konzert von Bremavista im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Meistgelesene Artikel

Autobahn-Schild durchschlägt Scheibe: Baggerfahrer eingeklemmt

Autobahn-Schild durchschlägt Scheibe: Baggerfahrer eingeklemmt

Penny benennt Markt in Etelsen um

Penny benennt Markt in Etelsen um

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Frank Tödter regiert nun das Völkerser Schützenvolk

Baugebiet Schneiderburg II: Investor will bald anfangen zu bauen

Baugebiet Schneiderburg II: Investor will bald anfangen zu bauen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.