Fuß- und Radwege sowie Fahrbahnen werden saniert

Bremer Straße wird schon bald zur Großbaustelle

Achim - Die „Großbaustelle Stadt Achim“, die manch einen Autofahrer verzweifeln lässt, wird nicht so schnell verschwinden. Der Kreisel am Freibad ist zwar fertiggestellt, ebenfalls die Asphalt- und Radwegsanierung an der Uesener Feldstraße, und die instandgesetzte A 27 zwischen dem Bremer Kreuz und Achim-Nord soll spätestens in einer Woche komplett befahrbar sein. Dafür wird es aber neue Straßenbaumaßnahmen auf der Bremer Straße und der Uphuser Heerstraße geben.

Vor wenigen Monaten noch hatte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Verden, angekündigt, diese Arbeiten weitgehend auf das kommende Jahr zu verschieben. Nun soll ein Großteil davon doch noch in diesem Jahr erfolgen.

„Erhebliche verkehrliche Auswirkungen“ erwartet die Behörde. Die Maßnahmen, heißt es in einer Sitzungsvorlage der Stadtverwaltung für den Ratsausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, seien „soweit wie möglich aufeinander abgestimmt“.

Ein Bauschwerpunkt wird die Bremer Straße sein. Der Plan der Verdener Behörde sieht vor, vom 12. September bis zum 21. Oktober den Rad- und Gehweg an der Südseite von der Einmündung Maiskamp bis zum Winterweg in zwei Bauabschnitten mit halbseitiger Sperrung und Baustellenampel getreu dem Vorbild auf der gegenüberliegenden Straßenseite ansprechend zu gestalten. Am Wochenende 22. und 23. Oktober soll die Deckschicht der Fahrbahn in diesem Bereich erneuert werden, wofür eine Vollsperrung notwendig sein wird. Gleich im Anschluss, vom 24. Oktober bis 5. November, steht der holprige Rad- und Gehweg im Abschnitt von der Bierdener Kämpe bis zum Ende des Wührmann-Grundstücks auf dem Sanierungsplan.

Danach geht es auf der anderen Seite weiter. Das rot-weiße Wegeband „im Norden“ soll vom 7. bis 26. November bis zum Blumenweg verlängert werden. Dafür reicht eine halbseitige Sperrung der Straße aus. Wenn jedoch vom 25. bis 28. November im Bereich von der Bierdener Kämpe bis Auf den Mehren die Fahrbahnen erneuert werden, ist dafür eine Vollsperrung erforderlich. Das Sanierungsstück der Landesstraße vom Bierdener Gewerbegebiet bis zur Einmündung Am Weserberg soll weiterhin erst im nächsten Jahr an die Reihe kommen.

Darüber hinaus wird die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr schon in wenigen Wochen auch in der Stadtmitte tätig. Für das Wochenende 17. und 18. September ist eine „Asphaltsanierung und Optimierung der Ampelstandorte Feldstraße / Obernstraße“ geplant. Für diese Arbeiten wird der gesamte Kreuzungsbereich voll gesperrt.

Wie auch bei den Sanierungsmaßnahmen für die Fahrbahnen der Bremer Straße wird der Verkehr auch in diesem Fall über die Autobahn umgeleitet. „Umleitungen über die Wohngebietsstraßen werden nicht ausgeschildert“, versichern die Behörden in Achim und Verden.

Früher als ursprünglich geplant sollen die Löcher an der Kreuzung Uphuser Heerstraße/Thalenhorststraße/Mahndorfer Heerstraße und an der Anschlussstelle Uphusen/Bremen-Mahndorf beseitigt werden. Als Ausführungszeitraum wird das Wochenende 24./25. September genannt.

Über die zahlreichen Baustellen in Achim klagten zurecht viele Bürgerinnen und Bürger, meinte Hans-Jürgen Wächter in der Ausschusssitzung. „Andererseits passiert endlich was.“ Der Sozialdemokrat aus Uphusen freute sich besonders, dass die Schadensstellen dort nun schon bald Vergangenheit sein sollen. Aber auch die Sanierung der Landesstraße 158 samt des Ausbaus der Fuß- und Radwege von Achims Stadtmitte bis hin nach Uphusen sei überfällig. 

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Hochwasser-Helfer aus dem Kreis Verden bei Hildesheim im Einsatz

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Großeinsatz: Aber der Kanute übte nur

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Absperrungen zur Sicherheit: Die Amtsgericht-Fassade bröckelt

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Autobahnpolizei untersucht Lkw: „Liste des Schreckens“

Kommentare