Bremen bleibt weiter seinen Beitrag schuldig

Haushohe Mehrheit für Einstieg in Achim-West

Achim - 29 von 35 Ratsmitgliedern beschlossen am Donnerstagabend bei vier Gegenstimmen und zwei Enthaltungen aus den Reihen der Grünen und CDU, 2,3 Millionen Euro auszugeben für die Planung des Projekts Achim-West, eines Gewerbegebiets von über 100 Hektar bei über 70 Hektar Ansiedlungsfläche, eines neuen Autobahnanschlusses an der A 27 und weiterer Straßenbauwerke.

Sie versprechen sich viele Arbeitsplätze, bessere Anbindung auch vorhandener Gewerbebetriebe und Verkehrsentlastung für Uphusen. Wie das auf fast 100 Millionen Euro taxierte Projekt finanziert werden soll, bleibt weiterhin offen. Die Stadt Bremen hat entgegen anderer Ankündigung ihre konkrete Beteiligung an den Planungskosten noch nicht genannt und schweigt auch zu ihrem Beitrag an den viel höheren Gesamtkosten. Auch der Landkreis hat noch keine Summe zugesagt. Auch wenn Achim zehn Millionen Euro investiert, bleibt noch eine Finanzlücke von mindestens zehn Millionen Euro.

Zunächst wird zwei bis drei Jahre nur geplant. Dann kann das Projekt immer noch gestoppt werden. Viele Bürger sprachen sich gegen das Projekt aus.

mb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Meistgelesene Artikel

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Spotlight im Rampenlicht

Spotlight im Rampenlicht

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Kommentare