Erfreuliches Jahres-Projekttreffen samt Schülern und Förderern / Aber auch an Grenzen gestoßen

Für Bildungsmentoren ein Preis in Berlin

Sehr gut besucht : das Jahrestreffen der Bildungsmentoren im Achimer Bürgerzentrum. Eingeladen waren auch die betreuten Schüler, Eltern und die Unterstützerinnen von der Inner-Wheel-Rotary-Gruppe.

ACHIM - Junge Menschen mit nicht deutscher Erstsprache und erfolgreichem Bildungsverlauf unterstützen Schüler mit Zuwanderungshintergrund beim Lernen, vermitteln ihnen positive Schulerfahrungen, sind Vorbilder und geben Mut für einen höheren Bildungsweg.

Das ist der Gedanke hinter dem Bildungsmentoren-Projekt. Im Achimer Bürgerzentrum (BüZ) an der Magdeburger Straße fand nun das Jahrestreffen der am Projekt Beteiligten statt.

Eingeladen waren neben Bildungsmentorinnen selbst auch ihre Schülerinnen und Schüler, Eltern und die Inner Wheel-Damen des Rotary-Clubs im Kreis Verden als Kooperationspartnerinnen und langjährige Haupt-Förderinnen.

2016 wird das Mentorenprojekt mit einem 2. Platz des Bernhard-Vogel-Bildungspreises ausgezeichnet. Dieser Preis wird jährlich von Altstipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung vergeben. Über 60 Projekte aus dem Bundesgebiet bewarben sich. 2 000 Euro gibt es für das Achimer und dazu die Einladung zur Preisverleihung in Berlin.

Mehmet Ates begrüßte im Namen des Mavi-Stadtteilfördervereins und des BüZ die Gäste des Jahrestreffens und berichtete kurz über Aktivitäten im vorigen Jahr.

Das Weser-Aller-Bündnis für Demokratie und Zivilcourage (Wabe) hat unter dem Titel „Perspektivwechsel“ eine Ausstellung vorbereitet, die zurzeit im Achimer Rathaus zu sehen ist. Sie stellt dar, wie Jugendliche und Jugendgruppen sich auf vielfältige Weise gegen Diskriminierung engagieren. Auch fünf Bildungsmentorinnen präsentieren sich und ihr Projekt.

2015 haben Schüler und Mentoren während der Sommerferien erneut einen Bildungsausflug zum „Universum“ Bremen unternommen. Das BüZ ist seit einigen Jahren offizielle Partnereinrichtung. Für 2016 ist als besondere Belohnung für den Bildungspreis eine Hamburg-Tour mit Besuch im Dungeon der Speicherstadt und einer Hafenrundfahrt geplant.

Durch die Flüchtlinge kam gerade in den Jahren 2014/2015 eine Vielzahl von Aufgaben neu hinzu. Das BüZ übernahm eine zentrale Rolle für die Stadt Achim, stieß jedoch an personelle und räumliche Grenzen.

Im laufenden Schuljahr war daher nur eine reduzierte Anzahl von Schülern zu betreuen. Alle hoffen, dass für das nächste Schuljahr wieder aufgestockt wird.

Die jetzigen Mentoren besuchen entweder die Oberstufe eines Gymnasiums oder studieren. Sie betreuen Schüler der Realschule, eines Gymnasiums oder der Hauptschule.

Bei Getränken und von den Familien mitgebrachten Snacks gab es anschließend Gelegenheit, untereinander ins Gespräch zu kommen. Insbesondere die Gäste von „Inner Wheel“ nutzten die Gelegenheit, um die jungen Menschen näher kennenzulernen und von ganz konkreten Fortschritten der einzelnen Kinder zu erfahren. „Inner Wheel“ unterstützt das Projekt seit Jahren mit Erlösen aus Bücherflohmärkten.

Wer ebenfalls das Bildungsmentoren-Modell fördern möchte, wird gebeten, sich unter der BüZ-Telefonnummer 04202/8 32 38 direkt an den Stadtteilförderverein MaVi zu wenden.

Außerdem bittet dieser alle Leser, für das Projekt auf der Internetseite www.engagement.bremischevb.de zu voten. Der Verein nimmt damit an einer Jubiläumsspendenaktion der Bremischen Volksbank teil und hofft, 500 bis 5000 Euro zu bekommen.

Mehr zum Thema:

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Von wegen untendrunter: Unterwäsche trägt man nun sichtbar

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Meistgelesene Artikel

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Tim Köhler siegt in der 10,5-Tonnen-Klasse beim Trecker-Treck Nindorf

Unfall mit vier Lkw: A1 bei Oyten in Richtung Hamburg gesperrt

Unfall mit vier Lkw: A1 bei Oyten in Richtung Hamburg gesperrt

Wo Wildbienen nisten, müssen Spielplätze ruhen

Wo Wildbienen nisten, müssen Spielplätze ruhen

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Rettungshundeführer trainieren mit ihren Supernasen im Kletterpark Verden

Kommentare