Die bald 80-jährige Mühle Meyer wird schon in vierter Generation geführt

Ein Relikt aus alter Zeit

+
Die Unternehmerfamilie Meyer mit Labrador Butch im Interieur der Embser Mühle, von links: Jan, Morten, Hanna und Johann Meyer, der hier auf 40 Jahre auch körperlich recht anspruchsvoller Arbeit zurückblicken kann.

Embsen - Wolfgang Meyer, Seniorchef der Mühle Meyer in Embsen, blickt in diesem Monat auf 40 Berufsjahre zurück, ein stolzes Jubiläum. Noch historischer wird der Geburtstag sein, den das Familienunternehmen im Oktober feiern wird, denn dann besteht es seit 80 Jahren.

Am 1. Oktober 1936 hatte Opa Johann Meyer die Achimer Windmühle gepachtet, um dort Gerste, Weizen und Roggen für zum Beispiel Schweine und Hühner zu verarbeiten. In den 50er- Jahren stieg der Vater des jetzigen Mühleneigentümers ins Geschäft ein, ebenfalls ein Johann. 1964 bauten sie dann auf dem ehemaligen Edelhof in Embsen diese Futtermühle. Der Mühlenbetrieb verkaufte Kuh- und Schweinefutter oder auch Taubennahrung. Das Unternehmen war stark auf das landwirtschaftliche Umfeld ausgerichtet.

1966 wurde die Mühle um drei Silos zur Lagerung von Getreide erweitert. Ein Silowagen ermöglichte, Tierfutter für größere Futtermittel-Lieferanten auszubringen.

1987, der jetzige Jubilar war da schon mehr als zehn Jahre im Unternehmen, kam ein Verkaufsraum für Haustier- und Saatgut für den Garten als weiteres Standbein dazu.

So gehören heute auch Geflügelhalter, Vogelliebhaber und Pferdefreunde zu den Kunden an der Embser Dorfstraße und weniger die Landwirte früherer Zeiten.

Wer durch die 1999 entstandene große Lagerhalle an den Säcken voller Legemehl oder „Quietschhafer“ vorbei zum Inneren der Mühle geht, spürt, dass hier ein Produktions-Denkmal steht mit Maschinen zum Mahlen und Sortieren, die älter als 50 Jahre und auch modernerer Bauart sind.

Nur noch in Langwedel und Uphusen gibt es in unserem Kreis solche Mühlen, die früher in vielen Dörfern zum Ortsbild gehörten.

Die Familie Meyer mit Jubilar Johann, Ehefrau Hanna in der Buchhaltung, den in den Mühlenbetrieb eingestiegenen Söhnen Jan und Morten sowie dem mithelfenden Bruder des Jubilars kann hier zwar keine Reichtümer ernten, aber nach wie vor davon leben. Wenn die erwachsenen Söhne Jan und Morten dann den Embser Mühlenbetrieb ganz übernehmen werden, wird die Mühle Meyer vollständig schon in der vierten Generation geführt werden.

mb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sport-Deutschland verneigt sich vor Kristina Vogel

Sport-Deutschland verneigt sich vor Kristina Vogel

Rotenburger Weihnachtsmärkte am dritten Advent

Rotenburger Weihnachtsmärkte am dritten Advent

Wie werde ich Konditor/in?

Wie werde ich Konditor/in?

Weihnachtsmarkt und „mittelalterliches Treiben“ auf dem Marktplatz

Weihnachtsmarkt und „mittelalterliches Treiben“ auf dem Marktplatz

Meistgelesene Artikel

Konzert des Domgymnasiums mit besonderem Programm

Konzert des Domgymnasiums mit besonderem Programm

Katzen im Tierheim Verden: Pechschwarz und putzmunter

Katzen im Tierheim Verden: Pechschwarz und putzmunter

Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister unterzeichnet

Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister unterzeichnet

Brockmann wird wieder Bürgermeister-Kandidat

Brockmann wird wieder Bürgermeister-Kandidat

Kommentare