Kaiserwetter belebt Badener Pfingstwiese

Mehr als sonst vergnügen sich in Budenstadt an der Weser

+
Nicht nur der Flohmarkt am Sonntag war sehr gut besucht – an den gesamten Feiertagen strömten viele auf die Badener Pfingstwiese.

Baden - Da, wo die Weser einen Bogen macht, ging es am langen Wochenende kräftig rund. Begünstigt vom herrlichen Frühlingswetter, strömten mehr Menschen als zuletzt auf die Badener Pfingstwiese.

Der Freitag vor den Feiertagen dient traditionell dem Aufbau der Buden und Fahrgeschäfte, und da störte sich niemand am noch wolkenverhangenen Himmel. „Auch da haben einige Badener Familien den Weg zum Festplatz gefunden“, freute sich Jens Müller, der gemeinsam mit Cousin Dirk Koenig die Organisation der Badener Pfingstwiese von Helga Müller übernommen hat.

Die Haupttage seien natürlich der Sonntag und Montag und da blickten die Veranstalter strahlend auf die Wetterprognosen. Und mit der Sonne kamen auch eine Menge Vergnügungsfreudige.

Kleine Besucher erfreuten sich an Leckereien wie Schmalzkuchen, Eis und Zuckerwatte oder hatten in einem der Mini-Fahrgeschäfte ihren Spaß. Zudem lockte erstmals eine Rundtour mit einem der Traditions-Ackerschlepper vom Lanz-Bulldog-Club Oyten-Backsberg. Bereitwillig luden die Traktoren-Liebhaber interessierte Jungen oder Mädchen, mit oder ohne Eltern, auf den Beifahrersitz und tuckerten mit Getöse über das Festwiesenrund. „Wir verbringen das gesamte Pfingstwochenende mit unseren Traktoren hier“, erklärte der Vorstands-Vize Dieter Ullmann.

Martina Lange (links), Dieter Ullmann mit dem kleinen Hans Meyer, Dirk Koenig, Jens Müller und Jan Lange genossen tolle Tage am Weserbogen, hier auf und neben Lanz-Bulldogs.

Jugendliche erlebten im „Fliegenden Teppich“ ein wenig Nervenkitzel oder zumindest ein kribbelndes Bauchgefühl, und erwachsene Besucher genossen die heißen Nachmittage bei Kaltgetränken und Klönschnack an einem der Erfrischungsstände.

Am Sonntag präsentierte sich das Wetter von seiner allerbesten Seite. Ab 7.30 Uhr starteten die ersten Hobby-Händler aus dem gesamten Umland mit dem Aufbau ihrer Verkaufsstände, und wer später kam, musste um einen Platz bangen. Ab 9.30 Uhr strömten bei Sonnenschein zahlreiche Besucher zum Pfingst-Flohmarkt und füllten die Wiesenfläche. Ein selten erlebter Parkplatzmangel sorgte plötzlich für längere Laufstrecken bei späten Besuchern. Viele Fahrrad-Ausflügler kamen im Laufe des Tages hinzu und belebten das Traditions-Treiben am Weserhang, das solchen großen Zuspruch schon seit Jahren nicht mehr erfahren hatte.

Am Montag zeigte sich bei nochmals höheren Temperaturen ein ebensolches Bild: Vergnügte Gesichter beim Kinderschminken oder in den Fahrgeschäften, staunende Besucher inmitten der Lanz-Bulldog-Vielfalt und strahlende Gäste im Jahrmarktstrubel. „So eine herrliche Atmosphäre hier am Weserbogen darf man sich einfach nicht entgehen lassen“, fasste Dieter Ullmann das Wochenende knapp zusammen. - sch

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Siegerin Kerber lobt Vogel - Lange & Eishockey-Team geehrt

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Weihnachtsbaumverkauf in Westeresch

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt in Blender

Weihnachtsmarkt in Blender

Meistgelesene Artikel

Katzen im Tierheim Verden: Pechschwarz und putzmunter

Katzen im Tierheim Verden: Pechschwarz und putzmunter

Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister unterzeichnet

Zielvereinbarung zwischen Rat und Bürgermeister unterzeichnet

Brockmann wird wieder Bürgermeister-Kandidat

Brockmann wird wieder Bürgermeister-Kandidat

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Traditionelles Weihnachtskonzert des Gymnasiums am Wall im Dom

Kommentare