Starke Rauchwolke über A1

22 Autos fangen im Gewerbegebiet in Uphusen Feuer

+
Durch den Brand entstand eine Rauchwolke über der A1.

Achim - Eine dicke Rauchwolke hing am Sonntagabend über der A1 bei Achim-Uphusen und schränkte die Sicht von Autofahrern ein. 

Auf dem Gelände einer Autoverwertung in der Straße „In den Ellern“ in Uphusen brannten am Sonntagabend 22 Wagen und zwei Motorroller aus, die aufbereitet werden sollten. Die Polizei gab eine Warnung für mögliche Sichtbehinderungen auf der Autobahn heraus und reduzierte die Geschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer. Rund drei Stunden lang löschten rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr die brennenden Fahrzeuge. Gegen 22 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Verletzt wurde niemand.

Der entstandene Schaden beträgt ersten Schätzungen der Polizei zufolge rund 300.000 Euro. Die Brandursache ist derzeit unklar, Hinweise auf Brandstiftung liegen aktuell nicht vor. Am Montag werden Beamte des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Verden/Osterholz den Brandort aufsuchen und Ermittlungen zur Brandursache aufnehmen.

Insgesamt brannten 22 Fahrzeuge.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Blockade vorbei – auf Lieken-Gelände kann es vorangehen

Blockade vorbei – auf Lieken-Gelände kann es vorangehen

Feuer im Verdener Stadtwald

Feuer im Verdener Stadtwald

Berufung nach Rathaus-Crash: Kaum eine Aussicht auf Bewährungsstrafe

Berufung nach Rathaus-Crash: Kaum eine Aussicht auf Bewährungsstrafe

Joey Kelly kommt nach Verden

Joey Kelly kommt nach Verden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.