Ausnahme an der Hinrichstraße

Nester der Krähen bleiben

Achim - Wie von uns bereits berichtet, hat die Naturschutzbehörde des Landkreises es abgelehnt, bis zur Brutzeit Anfang April die Krähennester von der Stadt entfernen zu lassen in der Friedrichstraße, an der Borsteler Landstraße in Höhe Kindergarten und Gemeindezentrum- Nord.

Die Achimer CDU hatte einen derartigen Antrag gestellt, und die Stadt hatte ihn an den zuständigen Landkreis Verden weitergeleitet. Der Landkreis führt aus, dass diese Entfernung der Nester sich nicht mit dem Bundesnaturschutzgesetz vertrage. Ausnahmen seien nur möglich, wenn an besonderen Orten viele Menschen belästigt würden wie zum Beispiel an Spielplätzen, Kindergärten und Schulhöfen. Und so hat der Landkreis dann doch noch eine Ausnahme zugelassen und genehmigt die Entfernung der Nester auf dem Spielplatz Hinrichstraße. Dem Vernehmen nach soll es sich hier nur um ein Nest handeln.

Wie berichtet, dürfen unabhängig davon die Anwohner am Oertel die Krähen akustisch vertreiben. Die Mitglieder des Achimer Umweltausschusses wollen nun beobachten, wie sich dies auf die Krähenpopulationen im übrigen Achim auswirkt.

mb

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Schwerer Unfall in Bassen: Frau stirbt

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Kreatives mit Kehrseite inklusive

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Rekordteilnahme an der Jubiläums-Frühjahrsjagd

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Luther und Störtebeker zanken über Wohltaten

Kommentare