Auch der Regen kann die Familien nicht abhalten / Filmreiches Vergnügen

Sogar Feuerspucken auf dem Achimer Kinderstadtfest

+
Wer wird die Schönste?

Achim - Von Kevin Grabowski. Trotz länger anhaltenden Nieselregens ließen sich die vielen Familien mit Kindern gestern nicht vom 19. Achimer Kinderstadtfest mit seinen vielen Attraktionen abhalten. Die Veranstaltung traditionell am letzten Donnerstag in den Sommerferien bot unter dem Motto „Action Achim - Film, Musik und Theater“ ein spannendes Programm voller atemberaubender Abenteuer.

Toll, so übers Wasser zu rollen.

Der stellvertretende Bürgermeister Reiner Aucamp hatte es eröffnet. Gleich zu Beginn wurden 45 kleine Leinwände vor der ehemaligen Stadtbibliothek von den Kindern bemalt. Zusammen bilden sie ein Puzzle. Als Motiv diente eine heitere Unterwasserwelt, bei der Tiere auf Musikinstrumenten spielen. Für einen Beitrag von mindestens drei Euro konnten Farbe und Pinsel gekauft werden. Das Geld soll den hier lebenden Flüchtlingskindern zugute kommen. Malen für einen guten Zweck lockte Klein und Groß an. Neben den Leinwänden diente der Malerkittel von Aucamp als weitere Malfläche.

Ein Filmteam bestehend aus Elena Lenthe (12), Nora Händel, Nico Schnippat (beide 11) und Melek Omar (9) hielt die schönen Momente der Veranstaltung fest. Begleitet wurden sie von Yasmin El-Zein von der Eventfirma pep up. Der Film wird bald öffentlich präsentiert und ist dann auf der Internetseite der Stadt Achim zu sehen.

Der Geheimtipp war das Angebot der Karateschule Kumadera. Die Kinder konnten sich hier bei allerhand Geschicklichkeitsspielen rund um die vier Elemente Wasser, Luft, Erde und Feuer prüfen. Begonnen hat es mit einer Balancierleine und einem Behälter, bei dem man mit Stäbchen Bälle aus dem Wasser fischen sollte. Dann ging es weiter zum Dartpfeile werfen bis hin zum Nägelklopfen. Schließlich stellten sich die Kinder dem Feuer: Feuerspucken wie ein richtiger Drache. Durch ein Röhrchen pusteten sie Mehl in eine Fackel, so dass ein Feuerstrahl entstand. Auch für Silja (8), Elin und Janne (beide 5) war das natürlich etwas ganz Besonderes. So nah kommt man dem Feuer nur selten. Elin hatte großen Respekt davor und schaute lieber bei ihren beiden Geschwistern zu.

In der Fotobox schossen sie noch lustige Fotos mit Maske und Schal. Sinjas Favorit war das Flugkarussell. Hoch hinaus ging es auch bei der acht Meter hohen Riesenrutsche am Kreisel. Viele Kinder tummelten sich dort und rutschen zwölf Meter herunter. Großen Ansturm fand auch das Bungeetrampolin.

Neben dem Kinderkarussell, dem Autoparcours, dem kleinen Golf- und Fußballplatz und anderen actiongeladenen Ständen gab es auch ein Bühnenprogramm, zum Beispiel Kinderanimation mit dem Bremer Theater 11, Jazzdance mit dem TSV Uesen sowie zum Thema passende Filmmusik des Achimer Fanfarenzuges.

Kinderstadtfest in Achim

Verhungern musste natürlich auch niemand. Zu essen gab es typische Gerichte wie Pommes, Currywurst und Crêpes, aber auch Außergewöhnliches wie zum Beispiel indianische Gerichte. Und natürlich gab‘s Süßigkeiten und allerlei Schleckereien.

Auf Speis und Trank freuten sich auch Christina, Jennifer (beide 13) und Lars (12). Sie gehören schon zum älteren Publikum des Kinderfestes. Sie schauen trotzdem gerne vorbei.

Viele sind sich einig: Das Kinderstadtfest gehört ganz bestimmt zu den schönsten Festen in Achim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Der brennende Mönch: Domfestspiele feiern eine überzeugende Premiere

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vom Männerballet bis Lucky Luke: Kirchlinter Schützen feiern unkonventionell

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Vorsicht gegenüber der Weser-Robbe

Werner Oedding aus Schülingen und die Folgen der Erdgasförderung

Werner Oedding aus Schülingen und die Folgen der Erdgasförderung

Kommentare