Auch Chelsea, Groningen, Tel Aviv und Werder beim Handicap-Fußballturnier

TSV Achim bietet wieder Special Euro Championships

+
Spieler und Zuschauer dürfen sich wieder auf schönen und spannenden Handicap-Fußball wie in den vergangenen Jahren freuen.

Achim - Inklusion und Sport. Geht das? Und wie das geht. Die Fußballer des TSV Achim sind auf dem besten Wege, die gleichberechtigte Teilhabe behinderter Menschen am täglichen Leben mit einem sportlichen Ereignis erneut in die Tat umzusetzen und zeigen, wie Inklusion gelebt wird. Die Reichweite ihrer zweiten Special Euro Championships, einem Fußballturnier für behinderte Kinder und Jugendliche, garantiert internationale Aufmerksamkeit.

Neben regionalen Vereinen und Bundesligaklubs haben sich mit dem FC Chelsea, dem FC Groningen, Hapoel Tel Aviv und Club Africaine Tunis renommierte ausländische Teams für das Turnier, das vom 5. bis 7. Juni auf der TSV-Sportanlage stattfindet, angesagt. Erwartet werden 36 Teams mit rund 360 behinderten Sportlern und Betreuern.

Die Anmeldungen dieser namhaften Vereine zeigen, welche Zugkraft die zweite Auflage des Inklusions-Turniers hat. „Das wird in diesem Jahr eine richtig große Nummer“, sagt Heiko Strüver, der zurzeit mit seinem Partner Kai Tietjen und vielen Mitarbeitern Organisation und sportlichen Ablauf der Großveranstaltung plant. Insgesamt werden 18 Vereine mit 360 behinderten jungen Aktiven und ihren Betreuern anreisen.

Profitieren können die Veranstalter bei der Vorbereitung des Turnieres vor allem von ihrer jahrelangen Arbeit mit behinderten Kindern und Jugendlichen, die sie seit 2008 im TSV Achim anbieten. Mittlerweile spielen rund 70 Menschen mit Behinderungen im Verein Fußball. In der laufenden Saison nimmt erstmals eine Inklusions-Mannschaft am Spielbetrieb des Niedersächsischen Fußballverbandes teil.

„Das ist eine große Nummer, die der TSV Achim da plant. Mir ist nicht bekannt, dass es in Europa eine größere Veranstaltung dieser Art gibt. Und all das wird von einem Verein organisiert, der 2000 Mitglieder hat“, lobt Bürgermeister Rainer Ditzfeld, der gemeinsam mit dem ehemaligen Präsidenten des SV Werder Bremen Klaus Dieter Fischer die Schirmherrschaft des Handicap-Turnieres übernommen hat.

Aktivitäten und Erfolge des TSV Achim in Sachen Inklusion haben sich in Fußballkreisen mittlerweile herumgesprochen. Und zwar nicht nur im regionalen Umfeld.

Der Ruf des TSV Achim im Integrationsbereich ist auch an den Zusagen prominenter Klubs abzulesen. Bei den U-18-Teams werden neben dem Gastgeber Teams von Schalke 04, Bayer Leverkusen, Mainz 05 und Werder Bremen auflaufen. Ergänzt wird das Feld vom VSK Osterholz, SV Eichede, OSC Bremerhaven oder SV Handicap Hannover.

Im Ü18-Feld liegen feste Zusagen des SV Eichede, Mirabondo Worpswede, den Roten Teufeln Delmenhorst sowie den Jade-Kickern aus Wilhelmshaven vor. Hinzu kommen die Mannschaften des FC Chelsea, des FC Groningen und von Hapoel Tel Aviv.

Eröffnet wird die Veranstaltung am Freitag, 5. Juni, um 16 Uhr. Die Turnierspiele finden am Samstag und Sonntag statt. In Planung ist am Sonntag auch eine Partie zwischen einer Traditionsmannschaft des SV Werder und der 1. Handicap-Elf des TSV Achim, das durch Trainer der teilnehmenden Teams verstärkt werden soll.

Kai Tietjen, der sich seit Wochen vorrangig um Sponsoren bemüht zeigt sich optimistisch: „Mit Unterstützung des Landkreises Verden, der Stadt Achim, vielen ehrenamtlichen Helfern, aber vor allem der Sponsoren wollen wir den teilnehmenden Teams Verpflegung und Unterbringung kostenlos anbieten. Das ist kein kleiner Brocken. Die Kosten der Inklusions-Aktion sind auf 45 000 Euro veranschlagt. Aber das sind uns die jungen Sportler wert.“

www.specialeuro.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Erntefest in Waffensen

Erntefest in Waffensen

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Bürojob: Wie sich langes Sitzen auf Ihren Körper auswirkt

Wie werde ich Trauerredner/in?

Wie werde ich Trauerredner/in?

Meistgelesene Artikel

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Lutz Spendig mit „KletterLetter“ in „Die Höhle der Löwen“

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt verlief insgesamt friedlich

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Thänhuser Markt: Drei Tage Ausnahmezustand

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Die Rente mit 70... will keiner der Bewerber

Kommentare