Buch über Hassprediger

Mo Asumang liest in Achim

+
Die Moderatorin und Journalistin kommt nach Achim.

Achim - Die afrodeutsche TV-Moderatorin Mo Asumang wagt ein spektakuläres und einzigartiges journalistisches Experiment. Mutig und entschlossen sucht sie die offene Konfrontation mit rechten Hasspredigern – unter 3.000 Neonazis auf dem Alex, bei einem rechten Star-Anwalt, unter braunen Esoterikern, auf einer Neonazi-Dating-Plattform, ja sogar bei Anhängern des Ku-Klux-Klan in den USA. Sie begegnet Menschen, die sie hassen – und entlarvt sie dadurch.

Das dazugehörige Buch „Mo und die Arier“ stellt die Autorin am Dienstag, 1. November, um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Achim vor. Mo Asumang erläuternd: „Die Beobachtungen, die der Leser in meinem Buch machen kann, sollen zeigen, wie man langsam lernt, die Kampfstrategien der Rassisten umzudrehen, ohne jedoch selbst diesem Hass zu verfallen.“

Voranmeldungen für die Kooperationsveranstaltung mit dem Weser-Aller-Bündnis sind in der Stadtbibliothek Achim unter Telefon 04202-9160-533 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Hurricane Campingplatz am Donnerstag

Hurricane Campingplatz am Donnerstag

Gedenken an Kohl: Glücksfall und Verletzungen

Gedenken an Kohl: Glücksfall und Verletzungen

„Checkin’ Up“-Konzert im Kurpark

„Checkin’ Up“-Konzert im Kurpark

Trainingsstart der U23

Trainingsstart der U23

Meistgelesene Artikel

Festkommers der Hohener Feuerwehr

Festkommers der Hohener Feuerwehr

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

Suedlink-Trasse ist nicht mit dem Lineal zu ziehen

„Müll, Vollparken, Frechheiten“

„Müll, Vollparken, Frechheiten“

Gaststätte „Domschänke“ öffnet im nächsten Monat

Gaststätte „Domschänke“ öffnet im nächsten Monat

Kommentare