Prädikat erneut verdient

Astrid-Lindgren-Schule bleibt sportfreundich

+
Übergabe der Urkunde „Sportfreundliche Schule“. Von links: die zehnjährige Schülervertreterin Kecja Gierasimuk, Schulleiterin Meike Wernwag, Detlef Bretschneider von der Landesschulbehörde Lüneburg und Kilian Döhling, ebenfalls zehnjährige Schülervertreterin an der Astrid-Lindgren-Schule (ALS).

Achim - Vor drei Jahren hatten die Schüler der Achimer Astrid-Lindgren-Grundschule (ALS) durch ihr sportliches Engagement die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“ erstmals ermöglicht.

Um dieses Prädikat zu behalten, muss aber alle drei Jahre erneut besonderer sportlicher Einsatz nachgewiesen werden, erläuterte jetzt Detlef Bretschneider von der Landesschulbehörde in Lüneburg.

Maike Wernwag, kommissarische Schulleiterin der ALS, hob die Zusammenarbeit mit dem TSV Achim, dem ADAC und den Eisbären Bremerhaven als wichtige Punkte ebenso hervor wie das ganzjährige Schwimmangebot und die vielen Sportgeräte, die Schüler in der Pause nutzen können.

Kuhn-Stiftung ermöglicht Schwimmunterricht

Die Kuhn-Stiftung ermöglicht es im Übrigen, jedem Drittklässler, der noch nicht schwimmen kann, gezielt Schwimmunterricht zu erteilen. „Leider dürfen viele Schüler hier noch nicht richtig in einem Sportverein aktiv werden“, bedauert Maike Wernwag.

Detlef Bretschneider ergänzte, dass neben der tägliche Bewegung auch gesunde Ernährung und das Teilnehmen an Sportprojekten zu einer „Sportfreundlichen Schule“ gehören.

Wie sportbegeistert die ALSSchüler sind, zeigten sie auch in einer halbstündigen Show. Sportliches Allerlei, Jonglage. und Basketball wechselten sich bei der rasanten Vorführung ab.

87 Schüler erreichen Gold im Dauerlauf

Als besondere Leistung gilt das Erreichen des Laufabzeichens. Für 15 Minuten Dauerlauf erhielten 14 Schüler Bronze. 48 Kinder bekamen Silber für 30 Minuten und 87 Schüler für 60 Minuten Dauerlauf Gold.

Außerdem wurde das Sportabzeichen in Bronze an 23, in Silber an ebenfalls 23 und in Gold an 5 Schüler verliehen. Meike Wernwag dankte insbesondere den Lehrerinnen Meike Bartel und Sarah Schimanski für deren organisatorischen Einsatz rund um die Abzeichenabnahme.

Anerkennung von der Landesschulbehörde

Detlef Bretschneider zeigte sich beeindruckt von den Leistungen. Vor allem die gemeinschaftlichen Anstrengungen und das unermüdliche Weitermachen, falls es doch einmal nicht so klappt, hob der Mann von der Landesschulbehörde besonders hervor.

Das Schild „Sportfreundliche Schule“ mit zwei Goldsternen, sowie die dazugehörige Urkunde und eine finanzielle Anerkennung übergab er an Schulleiterin Wernwag, Kecja Gierasimuk und an die ebenfalls in der Schülervertretung aktive Kilian Döhling.

hem

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

3:1 übertüncht Defizite: Bayern "nicht im siebten Himmel"

3:1 übertüncht Defizite: Bayern "nicht im siebten Himmel"

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Spanien: Polizei vermutet organisierte Terror-Zelle

Sommerfest der SPD in Verden 

Sommerfest der SPD in Verden 

Meistgelesene Artikel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

SPD-Fest ohne Sigmar Gabriel

Wildwest im Steinweg

Wildwest im Steinweg

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Radfahrer übersehen: 16-Jähriger schwer verletzt

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Verlegenheitslösung mit vielen Fragezeichen

Kommentare