ANGEMERKT

Wohnraumversorgung: Dafür und dagegen

Ein Kommentar von Manfred Brodt. Einige Zahlen im Gutachten zur Wohnraumversorgung in Achim konnte der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Heinz Lichter nicht nachvollziehen. Warum, war nicht nachzuvollziehen.

CDU/FDP/WGA im Ratsausschuss für Stadtplanung stimmten aber dafür, dass das Wohnraumversorgungskonzept Grundlage für Anträge der Stadt auf Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau ist und dass es den privaten Akteuren auf dem Wohnungsmarkt als Informations- und Handlungsgrundlage empfohlen wird.

Allerdings lehnten CDU/FDP/WGA es dann mit ihrer Mehrheit ab, „dass die im Wohnraumversorgungskonzept dargelegten Daten, Prognosen und Handlungsempfehlungen bei allen für die Wohnraumversorgung relevanten Entscheidungen und Maßnahmen der Stadt als Abwägungsgrundlagen berücksichtigt werden.“

Das verstehe, wer will.

Mitte Mai stimmt der Stadtrat endgültig über das Gutachten ab. Ich hoffe, alle haben es bis dahin gelesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Meistgelesene Artikel

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Flüchtling mischt bei der Achimer Feuerwehr mit - doch Abschiebung droht

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

Adrian Mohr punktet im Heimspiel

CDU bleibt stärkste Partei in Kirchlinteln

CDU bleibt stärkste Partei in Kirchlinteln

Ottersberg wählt AfD nicht in Landtag

Ottersberg wählt AfD nicht in Landtag

Kommentare