IGS-Forderkurs produziert Hörspiel

„Das verschwundene Mittagessen“

Am Mikrofon: Die Kursgeber Heike Jeske und Wolfgang Mindermann mit Malina Visser, Noah Kerkhoff, Alissia Beuck.
+
Am Mikrofon: Die Kursgeber Heike Jeske und Wolfgang Mindermann mit Malina Visser, Noah Kerkhoff, Alissia Beuck.

Achim – Ein Hörspiel, Königsdisziplin im Radio, entsteht an der Integrierten Gesamtschule (IGS) Achim. Fünf Mädchen und zwei Jungs aus dem siebten und achten Jahrgang legen sich seit mehr als einem Jahr dafür ins Zeug. Texte schreiben, Rollen einsprechen, Basteln an der Geräuschkulisse – all das haben sie, unterstützt von Radioprofi Wolfgang Mindermann und Heike Jeske, Leiterin des Forderkurses „Hörspiel“, jetzt fast geschafft.

Denn die Produktion befindet sich auf der Zielgeraden. „Das verschwundene Mittagessen“, so der Titel des Stücks, soll am vierten Advent und nochmal am zweiten Weihnachtstag von 12 bis 13 Uhr im Radio Weser TV zu hören sein.

„Es ist ein breiter Genremix“, verrät Mindermann, Sendeverantwortlicher im Studio Achim bei dem lokalen Kanal. „Umwelt, Comedy, Krimi, Science Fiction“, zählt Achtklässlerin Leonie Krug Elemente des an der Schule spielenden Hörspiels auf.

Die Idee, solch ein aufwendiges Format an der IGS zu kreieren, hatte Mindermann an Rektorin Kerstin Albes-Bielenberg herangetragen. Und die zeigte sich gleich begeistert. „Ziel hier ist ja, dass sich die Schülerinnen und Schüler ausprobieren und ihre Stärken entdecken“, erklärt die Schulleiterin im Gespräch mit dieser Zeitung.

In einem selbst gewählten Kurs und in einem kleineren Kreis als in einer Klasse seien die Jugendlichen „ganz anders motiviert“ als im herkömmlichen Unterricht, ergänzt Jeske, die auch didaktische Leiterin an der IGS ist. Zudem reize die jungen Menschen bei dem Projekt, „neue technische Möglichkeiten begutachten zu können“.

Die Hörspielgruppe treffe sich jeden Freitag. Denn dann laufe an der IGS „das Förder- und Forderband am Mittag“, womit Lehrerin Jeske Kursangebote für Lernschwächere und -stärkere meint. Das ambitionierte Vorhaben, eine selbst erdachte Geschichte akustisch und möglichst dramatisch zu inszenieren, sei bereits mit Beginn des vorigen Schuljahres in Angriff genommen worden, „aber dann kam Corona dazwischen“, schildert Heike Jeske. „Lange lief der Kurs deshalb in Form von Videokonferenzen.“

Den Mitmachenden ist es ihr zufolge wichtig, dass der Aspekt der Nachhaltigkeit in dem Stück eine Rolle spielt. „Das Thema Frischeküche an der IGS, die wir ja wollen, sollte unbedingt mit rein“, sagt Siebtklässler Noah Kerkhoff. „Die Schüler haben sich über die Berge von Aluschalen während der Coronazeit aufgeregt“, merkt Jeske an.

Das Drehbuch für das Hörspiel mit „fünf Phasen“ – mehr wollen die Macher noch nicht verraten – umfasse 25 Seiten, berichtet Mindermann. „Wir haben das gemeinsam erarbeitet.“

Aber eine Schülerin war dabei überhaupt nicht zu bremsen. „Alissia hat unglaublich viel geschrieben“, hebt Kursleiterin Jeske hervor. „Ich hatte Lust, ganz viele Szenen zu entwickeln. Dabei habe ich den wahren Alltag in unserer Schule aufgenommen“, erläutert Alissia Beuck, die an der IGS die Klasse 7b besucht. „Das verschwundene Mittagessen“ rufe auch eine „Gruppe von Freunden, die sich als Detektive betätigen“, auf den Plan, fügt Heike Jeske hinzu.

Alissia Beuck und Noah Kerkhoff treten in dem um weitere Genres angereicherten Krimi als Sprecher auf, dazu kommt noch Malina Visser. Doch Übung macht auch am Mikrofon den Meister. „Bevor wir mit dem Einsprechen begannen, haben wir eine professionelle Sprecherausbildung bei Enno Volckmer gemacht“, wirft Wolfgang Mindermann ein. Geld musste die IGS dafür nicht auf den Tisch legen. „Alles ehrenamtlich“, sagt der frühere Ratsherr Mindermann, was auch für seinen eigenen Einsatz jede Woche freitags gilt.

Geräuschmacher: Meena Zessin, Aaliyah Kruse, Leonie Krug.

Wer nicht dem Sprechertrio angehörte, „machte Geräuscharrangements wie Geschirrklappern oder Treppen hoch und runter laufen, was mit dem Handy aufgenommen wurde“, erzählt die Kursleiterin. Und nennt die Namen Leonie Krug, Aaliyah Kruse und Meena Zessin sowie den an diesem Freitag fehlenden Sekon Joof.

Außerdem habe der von Gunnar Greszik geleitete Forderkurs „Band“ die Musik für das rund 45-minütige Hörspiel arrangiert. „Mit Eingangsjingle und Tonteppich auf"m Achim-Planeten“, lässt Jeske den SF-Anteil bei dem Stück anklingen.

„Das verschwundene Mittagessen“, in dem Wolfgang Mindermann als Bürgermeister auftritt, soll nicht nur im Lokalradio laufen, sondern bald auch als CD zu kaufen sein. Jeske schwebt noch mehr vor: „Wir wollen uns damit um den niedersächsischen Medienpreis bewerben.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Kaum Wohnraum für Geflüchtete

Kaum Wohnraum für Geflüchtete

Kaum Wohnraum für Geflüchtete
Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen

Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen

Veerner Höfe: Nur der Hotelbetrieb noch offen
Regelmäßige Prüfung: Sichere Schutzkleidung für Feuerwehr

Regelmäßige Prüfung: Sichere Schutzkleidung für Feuerwehr

Regelmäßige Prüfung: Sichere Schutzkleidung für Feuerwehr
Vemag plant großflächiges Wachstum

Vemag plant großflächiges Wachstum

Vemag plant großflächiges Wachstum

Kommentare